Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Krippe für die "Regentröpfchen" eingeweiht

Sangen zum Einzug in ihre neue Krippe ein Lied: die Krippenkinder mit Erzieherin Ina Wartenbach (hinten)
lt. Stade. Der Andrang war riesig, als am vergangenen Freitagnachmittag die neue Krippe im DRK-Kindergarten "Lüttje Racker" in Neuenkirchen offiziell eingeweiht wurde. Zahlreiche Eltern, Erzieher und Vertreter aus Politik und Verwaltung feierten den Einzug der kleinen "Regentröpfchen" in den von Architekt Heinrich Wiebusch realisierten Anbau.
Wie berichtet, stehen im neuen Gebäude auf 180 Quadratmetern neben einem Personalraum auch ein Ruheraum sowie spezielle Waschräume für die Null- bis Dreijährigen zur Verfügung. Dafür, dass sich der Anbau perfekt in das bestehende Gebäude einfügt, gab es viel Lob für den Architekten.
Höhepunkte der Veranstaltung waren die Auftritte der kleinen "Regentröpfchen", die sich mit einem Lied vorstellten sowie die mitreißenden Gesangseinlagen der etwas älteren "Wackelzähne".
Die Krippe mit Einrichtung und Außenanlagen hat rund 380.000 Euro gekostet. Finanziert wurde der Bau von der Samtgemeinde Lühe. Zuschüsse gab es vom Land Niedersachsen und vom DRK.
Weil es in der Samtgemeinde Lühe immer noch Bedarf für Krippenplätze gibt, sollen im kommenden Jahr 15 weitere Plätze geschaffen werden, so Samtgemeindebürgermeister Hans Jarck. Die 45 Plätze, die jetzt zur Verfügung stehen, reichten längst nicht aus. Ein weiterer Anbau an den Neuenkirchener Kindergarten sei aber nicht geplant, so Jarck. Man denke stattdessen über eine Lösung in der benachbarten Remise nach.