Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue "Trafi-Cams" frühestens ab 2015

Runde Kameras (oben) zählen die wartenden Autos an der Haltelinie

Pause bei der Umrüstung auf kameraüberwachte Ampelschaltung

tp. Stade. Die Modernisierung und Umrüstung der Ampelanlagen mit computergesteuerten Zählvorrichtungen, den sogenannten "Trafi-Cams", wird frühestens im Jahr 2015 fortgesetzt. Das gibt die Stadtverwaltung auf WOCHENBLATT-Nachfrage bekannt.
Wie berichtet, wurden im Frühsommer in einem ersten Schritt sechs Anlagen im Stadtkern umgerüstet. In den nächsten Jahren sollen rund 20 weitere Lichtsignalanlagen im Stadtgebiet, insbesondere in den Haupteinfallstraßen Bremervörder, Harsefelder und Harburger Straße sowie am Altstadtring mit dieser Technik ausgestattet werden.
Die kleinen, schwarzen Spezialkameras, die ihr elektronisches Auge auf die Haltelinien gerichtet haben, registrieren die Menge der Fahrzeuge, die sie als virtuelle Punkte auf der Fahrbahn wahrnehmen. Die Steuerung erkennt, ob gerade viele Autos an der Kreuzung warten und das Signal deshalb auf Grün geschaltet werden sollte.
Im Rahmen des Umbaus bekommen die Ampeln schrittweise auch eine sparsame LED-Beleuchtung.
• Die ersten "Trafi-Cams" in Stade tun ihren Dienst an der Kreuzung Harsefelder Straße/Teichstraße, der Hansestraße/Beim Salztor, beiderseits der Hansebrücke, bei der "alten Regierung" sowie an der Kleinen Archivstraße.
• Die Gesamtkosten für das Vorhaben beziffert die Stadt auf ca. 650.000 Euro.