Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer "Tümmler" auf der Elbe unterwegs

Die Kapitäne Thomas Brümmer (li.) und Michael Kock fahren mit dem "Tümmler" zwischen Hamburg und Cuxhaven.
Mess- und Laborschiff des NLWKN offiziell getauft. Auf der Tideelbe zwischen Cuxhaven und Hamburg unterwegs.

at. Stade. Die niedersächsische Umwelt-Staatssekretärin Almut Kottwitz erlebte das, was man wohl einen Vorführeffekt nennt: Sie versuchte das neue Mess- und Laborschiff des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) zu taufen, doch die Flasche Sekt wollte nicht so recht am "Patenkind" zerschellen. Deswegen brauchte es am Freitagmorgen auch drei Anläufe, viel Schwung und Kraft bis das Schiff auf den Namen "Tümmler" getauft war. Die Kapitäne Thomas Brümmer und Michael Kock besiegelten den feierlichen Moment mit dem Betätigen des Signalhorns.
Das neue Mess- und Laborschiff des NLWKN wird für Messfahrten auf der Elbe genutzt. Kock und Brümmer fahren mit ihm abwechselnd die Tideelbe zwischen Cuxhaven und Hamburg und entnehmen Wasserproben. „Die gewonnenen Daten und Proben werden in unserem Labor in Stade analysiert, datentechnisch aufbereitet und für vielfältige Fragestellungen ausgewertet“, erläuterte Bernhard Schürmann vom NLWKN in Stade. Hierzu gehöre zum Beispiel die Beurteilung der Fahrrinnenvertiefung. Zusätzlich wird der „Tümmler“ eingesetzt für die Erfassung der Brut- und Rastvögel und der Robben an der Tideelbe.
Der "Tümmler" ist ein ehemaliger Zollkreuzer und wurde 1980 gebaut, ist 18 Meter lang und komplett aus Aluminium; er fährt 15 Knoten pro Stunde. Sein gleichnamiger Vorgänger musste Ende 2013 wegen eines Maschinenschadens ausgemustert werden.
Staatssekretärin Almut Kottwitz betonte die Bedeutung des Schiffes: „Mit diesen Messreihen können wir langfristige Veränderungen der Gewässergüte belegen und die erforderlichen Schlussfolgerungen ziehen“. Dies sei Grundlage für viele behördliche Entscheidungen wie z.B. die wasserrechtliche Festlegung von Grenzwerten für die Einleitung von geklärtem Abwasser oder Kühlwasser.