Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neues Beratungsangebot für Menschen mit Leseschwäche

Kristin Garrn-Eckhoff (v.li.) und Frank Jablonski von der Evangelischen Erwachsenenbildung mit MGH-Leiterin Daniela Subei (Foto: MGH)
lt. Horneburg. Ein neues Beratungsangebot für Menschen mit Lese- oder Rechtschreibschwäche gibt es jetzt im Mehrgenerationenhaus (MGH) in Horneburg. In einem vertraulichen und kostenlosen Einzelgespräch können sich Betroffene sowie Angehörige über die Möglichkeiten informieren, die ihnen beruflich, sozial und gesellschaftlich weiterhelfen können.
Die offene Einzelberatung findet erstmals am Donnerstag, 18. Januar, von 10 bis 11 Uhr mit Kristin Garrn-Eckhoff vom Regionalen Grundbildungszentrum der Evangelischen Erwachsenenbildung im MGH statt und wird danach 14-tägig (immer in ungeraden Wochen) fortgeführt.
Darüber hinaus trifft sich eine Gesprächsgruppe an jedem ersten Dienstag im Monat in der Zeit von 17.30 bis 18.30 Uhr im Stadtteilhaus Stade im Altländer Viertel, Jorker Straße 2-4.
Initiiert wird das neue Beratungsprogramm vom Regionalen Grundbildungszentrum (RGZ) der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB). Mit dem Landesprogramm des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur werden innovatiive Bildungsmodelle im Alphabetisierungs- und Grundbildungsbereich der niedersächsischen Erwachsenenbildung unterstützt.
Ziel ist es, die Lese- und Rechtschreibfähigkeiten der Menschen mit Grundbildungsbedarfen zu verbessern und ihnen durch geeignete Angebotsformen eine berufliche, soziale und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen.
• Weitere Infos gibt es unter Tel.: 04141 - 62048 oder per Mail an EEB.Stade@evlka.de