Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Parkende Autos blockieren Müllwagen

Zum vereinbarten Termin konnte der Müllwagen die Straße wegen parkender Autos nicht passieren
sb. Stade. Pünktlich und korrekt hatte Günter Tiedemann aus dem Stader Stadtteil Campe morgens zum vereinbarten Termin seinen Sperrmüll an die Straße gestellt. Doch dann traute er seinen Augen nicht. Der Müllwagen fuhr vorbei, ohne die rund zwei Kubikmeter Müll mitzunehmen. Ärgerlich rief er beim Landkreis an und schilderte das Dilemma. Dort gab man ihm zwar für die Folgewoche einen neuen Termin. Trotzdem war Tiedemann erbost. "Warum sind die einfach weitergefahren?"

Das WOCHENBLATT fragte bei Heiko Köhnlein, Leiter des Umweltamts beim Landkreis Stade, nach. "Leider war an diesem Vormittag die Straße, in der Herr Tiedemann wohnt, für das Müllfahrzeug nicht passierbar", sagt der Verwaltungs-Chef. Auf der Fahrbahn parkende Autos hätten die ohnehin schmale Fahrspur so weit eingeengt, dass der Lkw nicht passieren konnte. Zudem hätten die parkenden Autos so dicht hintereinander gestanden, dass es den Müllwerkern nicht möglich gewesen wäre, den Sperrmüll zwischen den Fahrzeugen hindurch zu tragen.

"Leider kommt es insbesondere in städtischen Wohngebieten gelegentlich vor, dass die Müllwagen wegen parkender Autos nicht passieren können", bedauert Köhnlein. "Dann kann es sein, dass ein Termin zur Sperrmüll- oder Hausmüllentsorgung nachgeholt werden muss." Der Landkreis appelliert an Fahrzeughalter, ihre Autos stets so abzustellen, dass noch genug Platz für die Durchfahrt eines Lkw bleibt.

Für Günter Tiedemann hieß es eine Woche später "Ende gut, alles gut". Beim zweiten vom Landkreis angesetzten Termin wurde sein Sperrmüll abgeholt und zur Entsorgung gebracht.