Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pranger und Feuershow in Stade

Am Schandpfahl: Darstellerin Martina Walther (re.) mit Edith Bruns

Erster Mittelaltermarkt beim "Hanseatischen Weihnachtszauber"

tp. Stade. Das gab's noch nie in Stade: Zum ersten Mittelaltermarkt lädt der Verein "Hansecontor" am Samstag und Sonntag, 10. und 11. Dezember, auf den Platz zwischen historischem Rathaus und der Altstadtkirche St. Cosmae ein. Im Rathaus findet der inzwischen bekannte "Hanseatische Weihnachtszauber" statt. Der Verein lässt im Foyer den Handel unter den Hansestädten in der Vorweihnachtszeit wieder aufleben.

Geöffnet ist der Markt mit Weihnachtszauber am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Die offizieller Eröffnung durch Bürgermeisterin beginnt bereits am Samstag um 10.30 Uhr.

Ein hartes Stück Organisationsarbeit liegt hinter den Freiwilligen des Vereins "Hansecontor" um den Ersten Vorsitzenden Frank Tinnemyer, der als Teamleiter bei der Stade Tourismus GmbH arbeitet und von Besuchern der Stadt immer wieder den Wunsch nach einem Mittelaltermarkt im Stil benachbarter Hansestädte wie Lüneburg, Hamburg und Lübeck hörte.

Die Vereinsmitglieder, unter ihnen die Gästeführer Rolf und Edith Bruns sowie Sigrid Bernhard, nahmen Kontakt zu Schaustellern auf und gewannen rund ein Dutzend Teilnehmer für den kleinen Mittelaltermarkt. Kaufleute im Gewand handeln mit ihren Waren. Altes Handwerk wie Drechseln wird vorgeführt. Gaukler, Bettler sowie Feuerschlucker treten auf. Die Tanzgruppe "Galliarde" führt am Samstag um 13.30 Uhr, 14.30 Uhr, 15.30 Uhr und 16.30 Uhr traditionelle Tänze auf, und die historische Stadtwache aus der Hansestadt Salzwedel wacht über Sicherheit und Ordnung.
Mutige können sich an einen echten Pranger stellen lassen. Die Gruppe „Spinning Area“ aus Stade bietet zum krönenden Abschluss am Sonntag um 18 Uhr eine spektakuläre Feuershow.

Im Mittelpunkt der Präsentation im Rathausfoher steht die "Königin der Hanse", die Hansestadt Lübeck. Mitglieder des Vereins "Hansevolk zu Lübeck" stellen in historischen Gewändern ein Hansekontor aus dem Mittelalter nach. Gezeigt wird dabei, wie Kaufleute früher Handel trieben, aber auch Spiele und Näharbeiten aus dieser Zeit werden dargestellt.

Typisch für Lübeck wird natürlich Marzipan und der Wein "Rotspon" angeboten. Unter anderem ist eine Baumkuchenbäckerin aus der Hansestadt Salzwedel vor Ort und es wird Sekt aus der Sektkellerei der Hansestadt Wismar angeboten. Stader Gästeführer locken mit selbstgebackenen Stollen und Bratäpfeln.

• Der Eintritt ist frei.