Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Rechts vor links!"

Thorsten Penz (Foto: archiv)

Zwischenruf:


"Poche nie auf dein Recht", hat mein Fahrlehrer immer gesagt - und er ermahnte mich zum defensiven Fahren. Das ist nun schon mehr als zwei Jahrzehnte her. Zu lange, wie sich vor ein paar Tagen herausstellte. Ich habe in beiden Punkten versagt. Beim Abbiegen aus einer verkehrsberuhigten Straße in der Altstadt von Stade ging gewaltig etwas schief. Ich kam von rechts, und bestand darauf, dass mich der von links kommende Autofahrer abbiegen ließ. Er protestierte mit Gesten. Ich kurbelte das Fenster herab und kommentierte lauthals: "Rechts vor links!" und bog ab. Die Korrektur meines Rivalen kam schnell und treffend: "Wer aus einer verkehrsberuhigten Zone kommt, hat keine Vorfahrt!" Der Mann hatte Recht, und ich habe mich ganz schön blamiert.

Verkehrsexperten sagen: "Selbstüberschätzung am Steuer erhöht das Unfallrisiko." Ich sage: "Entschuldigung."

Thorsten Penz