Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schachmatt durch die "kleine Dame": Bente Mia Zöllner (10) ist Meisterin im königlichen Spiel

Sie hat Spaß daran, andere "schachmatt" zu setzen: Die Viertklässlerin Bente Mia Zöllner aus Bassenfleth
jd. Bassenfleth. Sie gehört zu den jüngsten Mitgliedern und den wenigen Mädchen im Stader Schachverein - und ist eine gefürchtete Gegnerin: Die erst zehnjährige Bente Mia Zöllner aus Bassenfleth hat schon so manch älteren Spieler matt gesetzt. Die junge Schachdame wurde im Vorjahr Landesmeisterin und belegt in ihrer Altersgruppe aktuell Platz vier der deutschen Rangliste. Im Stader Jugendteam sitzt Bente Mia als stärkste Spielerin am "ersten Brett". Wer nun einen kleinen, weiblichen "Schach-Nerd" erwartet, liegt falsch: Die Waldorfschülerin ist ein richtiger Wirbelwind, betreibt aktiv Judo und musiziert gern.

Nicht nur auf dem Schachbrett bzw. auf der Judomatte ist die kleine Denk- und Kampfsportlerin zu Hause: Sie spielt Alt-, Quer- und Sopranflöte sowie Gitarre. Das klingt alles nach reichlich Freizeitstress für die Viertklässlerin: Doch Bente Mia winkt ab: "Das bekomme ich locker hin." Die Frage nach der Schule muss man ohnehin nicht stellen: "Würden wir unserer Tochter nebenher nicht so viel 'Futter' bieten, wäre sie sicher unterfordert", meinen Mama Anke und Papa Carsten.

Dennoch wollen sie den Begriff "Wunderkind" nicht in den Mund nehmen: Bente Mia habe eben viele Talente. Welche davon gefördert werden, entscheide das Kind aber selbst: "Wir legen nur Wert darauf, dass sie dranbleibt, wenn sie sich für eine Sache entscheidet." Die Entscheidung, Schach zu spielen, hat Bente Mia letztlich selbst getroffen. Auf den Denksport stieß sie per Zufall bei einer längeren Autotour. Um die Fahrzeit zu überbrücken, "daddelte" sie auf Papas Smartphone, auf dem eine Schach-App installiert war.

Als Bente Mia ernsthaftes Interesse an dem königlichen Spiel bekundete, holte ihr Vater sein altes, im Werkunterricht angefertigtes Schachbrett hervor und spielte mir ihr die ersten Partien. Begeistert stürzte sich die Schülerin in die Fachliteratur, übte am PC Spieleröffnungen und löste knifflige Aufgaben. Mittlerweile tritt sie bundesweit auf Turnieren an. Papa Carsten dient dabei als Chauffeur. Im letzten Jahr fuhren sie 3.500 Kilometer. Den Lohn für so viel Mühe gab es kürzlich: Bente Mia wurde von der Stadt Stade und der Sparkasse Stade-Altes Land als Sportlerin des Jahres in der Kategorie "Jugendliche" geehrt.