Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schadstoffmobil ist wieder unterwegs

Schadstoffe wie diese können beim Schadstoffmobil abgegeben werden (Foto: Landkreis)
lt. Landkreis. Das Schadstoffmobil ist ab Donnerstag, 11. Januar, wieder im Landkreis Stade unterwegs und fährt insgesamt 21 Standorte bis zu sechs Mal im Jahr an. Die Abfallberatung des Landkreises Stade weist aber darauf hin, dass sich neben Anlieferzeiten auch einige Standplätze in den Gemeinden geändert haben.
In den Orten Dollern, Schwinge, Estorf und Ahrenswohlde macht das Schadstoffmobil ab sofort keinen Halt mehr, dafür sind die Abgabezeiten an anderen Standorten verlängert worden. Zum Teil seien die Örtlichkeiten nicht geeignet gewesen, um mit dem langen Zugfahrzeug sicher rangieren zu können.
Am Schadstoffmobil können aufgrund des begrenzten Platzes nur Sonderabfälle bis zu einer Mengen von 20 Litern sowie Elektrokleingeräte abgegeben werden. Gasflaschen, Feuerlöscher und andere Druckbehälter werden nicht angenommen. Binder- und Wandfarben zählen nicht zu den Sonderabfällen, sondern zum Restabfall.
Grundsätzlich gilt, dass keine Substanzen miteinander vermischt werden dürfen und am besten in Originalbehältern angeliefert werden sollten. Flüssigkeiten sind in verschlossenen Behältern zu transportieren.
Sollte sich das Schadstoffmobil verspäten oder die Tour aufgrund von Glätte oder Hitze ausfallen, dürfen Sonderabfälle nicht am Standort stehen gelassen werden.
Bürger können außerdem die stationäre Sonderabfallannahmestelle beim Abfallwirtschaftszentrum Stade-Süd nutzen.
• Der genaue Tourenplan des Schadstoffmobils ist unter www.landkreis-stade.de (Suche „Sonderabfall“) und in der Abfallinfo-Broschüre auf Seite 15 zu finden.