Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schöner Advent im Multi-Kulti-Haus

Gerhard Metz (re.) ist überzeugter Viertel-Bewohner: Seiner Deko-Initative schlossen sie viele Nachbarn an und schmückten den Wohnblock an der Mittelnkirchener Straße

Liebevolle Dekoretion und internationale Weihnachtsparty gegen das Getto-Image

tp. Stade. Für die einen ist das Multi-Kulti-Quartier Altländer Viertel in Stade ein Problemstadtteil, für die anderen ein liebenswerter Ort zum Wohnen, in dem Gemeinschaftssinn einen hohen Stellenwert besitzt: In dem von Menschen vieler Nationen bewohnten Mietsblock an der Grünendeicher Straße setzten die Nachbarn jetzt ein Zeichen gegen das Getto-Image und schmückten das Haus bis weit über die Stadtteilgrenzen sichtbar weihnachtlich. Und am Wochenende steigt eine Adventsparty unter freiem Himmel.

Viertel-Bewohner Gerhard Metz (62) ist es leid, dass die Wohngegend trotz umfassender und kostspieliger Sanierungsmaßnahmen der Stadt nach wie vor einen schlechten Ruf hat: "Es gibt auch positive Seiten. Ich genieße es zum Beispiel, von Nachbarn, egal welcher Nationalität, am Morgen freundlich begrüßt zu werden."
Aus tiefer Verbundenheit zum Altländer Viertel hat Technik-Freak Metz, der mit einem Hausmeister-Service selbstständig ist, die Dächer der Wohnhäuser an der Grünendeicher Straße und einige Bäume am Wegesrand mit Weihnachtsbeleuchtung geschmückt und brachte damit eine Deko-Welle ins Rollen. Viele Nachbarn schlossen sich an und verzierten ihre Fenster mit Lichterketten, Weihnachtsmann-Figuren und Co.

Bianca Licht (41) zog mit und schmückte die Fenster ihrer Wohnung: "Wenn jeder einen kleinen Beitrag leistet, kann man sich hier richtig wohlfühlen."

Gesellig wird es am Samstag, 13. Dezember, um 18 Uhr: Auf dem Mieter-Parkplatz an der Grünendeicher Straße steigt eine private Open-Air-Weihnachtsparty mit Liedern, Punsch und Stockbrotbacken für die Kinder: Die Initiatoren erwarten rund 100 Gäste zu dieser wohl bunt gemischtesten Adventsfeier weit und breit.