Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schüler im Geschwindigkeitsrausch: "Nordmetall-Cup Formel 1 in der Schule" im CFK-Valley

Voll konzentriert: die Schüler aus Cadenberge kurz vor dem Start. Das Team belegte am Ende den dritten Platz
lt. Stade. Kaum war der Startschuss gefallen, war das Rennen auch schon vorbei. Blitzschnell (in etwa einer Sekunde) rasten die turnschuhgroßen Rennautos bei der Landesmeisterschaft des "Nordmetall-Cup Formel 1 in der Schule" am Samstag im CFK-Valley in Stade über die 20 Meter lange Bahn. Neun Teams aus Niedersachsen traten gegeneinander an.
Mit dabei waren auch die "Masters of Engineering" von der Schule am Dobrock in Cadenberge (Landkreis Cuxhaven). Mit ihrem 58,1 Gramm schweren blauen Flitzer aus sehr leichtem Balsaholz belegten die Zehntklässler den dritten Platz.
Bewertet wurde nicht nur die Rennzeit, sondern die Gesamtleistung des Teams. Dazu zählen z.B. die Konstruktionsideen, originelle Marketingkonzepte, die Dokumentation der Arbeit, die selbstentworfene Rennstallbekleidung sowie die Gestaltung der Boxengasse.
"Mit diesem weltweit größten Technikwettbewerb wollen wir Schülern nahe bringen, wie in Unternehmen gearbeitet wird und wollen die Fachkräfte von morgen werben", sagt Rolf Werner von der Nordmetall-Stiftung.
Die Stiftung richtet den "Nordmetall-Cup" bereits zum sechsten Mal aus, insgesamt beteiligen sich rund zwei Millionen Schüler aus mehr als 40 Nationen daran. Die Weltmeisterschaft findet im November in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) statt.
Rolf Werner hofft, dass sich im kommenden Jahr auch Teams aus dem Landkreis Stade anmelden. Die Teilnehmer bekommen kostenlos die nötige Software gestellt und erhalten Hilfestellung von Mitarbeitern der Nordmetall-Stiftung, u.a. bei den Fräs-Arbeiten, so Werner. Auf Wunsch bekommen die Schulen auch die hochwertige Fräsmaschine gestellt.
Übrigens: Im Schnitt beteiligen sich rund 30 Prozent Mädchen an dem Technikwettbewerb, oftmals als Teamleiterin oder Marketing-Verantwortliche. In Niedersachsen lag der Schnitt der weiblichen Teilnehmerinnen in diesem Jahr aber nur bei mageren sechs Prozent. "Wir setzen da auf die Lehrer, die gezielt Mädchen ansprechen und zur Teilnahme motivieren sollten", sagt Rolf Werner.
Den ersten Platz beim "Nordmetall-Cup" belegte das Team "Dark Chance" des Gymnasiums Oedeme in Lüneburg. Die Schüler fahren im Mai zur Deutschen Meisterschaft nach Wolfsburg.
Nähere Infos zum "Nordmetall-Cup" gibt es unter www.nordmetall-cup.de