Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schützenkönig Bernd Lemke hat "auf die Pauke gehauen"

Schützenkönig Bernd Lemke und seine Königin Elke Schönrock (Foto: Wolfgang Piltz)

Der Spielmann war im vergangenen Mai in Wiepenkathen ein echter Überraschungskönig

sb. Wiepenkathen. Im Schützenverein Wiepenkathen ist Bernd Lemke (54) dafür bekannt, mächtig auf die Pauke zu hauen. Seit über 40 Jahren ist der Hobbymusiker Mitglied im Spielmannszug und gibt mit Pauke und Becken den Takt an. Vergangenes Frühjahr sorgte Lemke jedoch beim Königsschießen für den großen Paukenschlag. Als absoluter Nicht-Schütze platzierte er den besten Treffer und wurde zum König seines Vereins proklamiert.

„Meine Lebensgefährtin Elke Schönrock war im Schützenjahr 2012 / 2013 Beste Dame“, erzählt Bernd Lemke. „Sie hat mich motiviert, es beim Königsschießen doch auch einmal zu versuchen.“ Als Laie trat er im Wettkampf gegen viele erfahrene Kameraden an. „Zuletzt regelmäßig geschossen hatte ich bei der Bundeswehr, das ist viele Jahre her“, sagt Lemke. „Deshalb hatte ich höchsten mit dem Titel des Zweiten Ritters gerechnet.“

Über seine Proklamation haben seine Elke und er sich sehr gefreut. Kurz bevor ihm die Königskette überreicht wurde, hängte ein Schützenbruder ihm noch dessen Jacke über die Schultern – denn als Spielmann hatte Bernd Lemke gar keine Schützenuniform. „Und so stand ich da in Jeans und mit fremder Jacke. Das war der erste von vielen tollen Momenten in meinem Regentenjahr“, erinnert sich die Majestät.

Seine Zeit als König empfand der Vater von zwei erwachsenen Kindern als „angenehm anstrengend“. Sein „Volk“ repräsentierte er auf sechs Festen befreundeter Vereine. „Die Pflichttermine halten sich bei uns in Grenzen“, sagt Vereins­präsident Arthur Schreiber. So waren die offiziellen Termine auch für den Schichtgänger Lemke, der als Chemiewerker bei der DOW arbeitet, gut zu schaffen. Seinen eigenen Königsball feierte Lemke im Oktober im Landhaus Hagenah. Zudem besuchte er mit großer Abordnung den Ball „König der Könige“ in der Kutenholzer Festhalle.

In lebhafter Erinnerung sind Bernd Lemke die vielen kleinen Momente seiner Regentschaft. „Sehr stimmungsvoll war zum Beispiel der Tag, an dem meine Elke vom Vorstand das Königinnen-Diadem überreicht bekam“, erzählt der Schützenkönig. Den Kopfschmuck trug sie auf jedem Festball als Zeichen ihrer Würde. Nach dem Schützenfest wird die dann ehemalige Königin das Diadem in einer kleinen Feierstunde an ihre Nachfolgerin weitergeben.

Neben dem Spielmannszug ist Bernd Lemke seit rund 25 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr Wiepenkathen aktiv. Dort sitzt er unter anderem im Festausschuss und gehört zu den „Feuerwehr-Bikern“, einer Gruppe begeisterter Motorradfahrer. Mit seiner Honda Shadow unternimmt Lemke bei schönem Wetter so manche Tour durch die Region.

Auch auf Schusters Rappen ist der Wiepenkathener unterwegs. Mit seiner privaten Wandergruppe verbrachte er schon so manchen Urlaub, zum Beispiel im Harz oder in Österreich. Sein jüngstes Hobby ist das Bierbrauen. Lemke ist seit einigen Jahren Mitglied im Wiepenkathener Heimatverein und dort in der Bierbraugruppe aktiv.
Das Schießen ist ebenfalls eine neue Leidenschaft des scheidenden Königs. „Soweit es meine Zeit erlaubt, werde ich in Zukunft im Schießstand ab und zu ein Gewehr in die Hand nehmen“, verspricht der Überraschungskönig.