Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spannender Fund: Uralter See und Werkzeuge in Stade entdeckt

lt. Stade. Altes Werkzeug haben Mitarbeiter der Archäologischen Denkmalpflege des Landkreises Stade in einem mehr als 325.000 Jahre alten, ehemaligen See in einer Sandgrube an der nördlichen Stader Kreisgrenze bei Blumenthal entdeckt.
Im Schlamm des verlandeten Sees stieß Kreisarchäologe Daniel Nösler auf grob gearbeitete Werkzeuge aus baltischem Flintstein, die offenbar von einem Menschen ins Wasser geworfen wurden, der noch vor den Neandertalern lebte.
Der dunkle Schlamm des uralten Sees war beim Sandabbau in rund sieben Metern Tiefe zu Tage getreten.
Aus dem rund zwei Meter tiefen See tranken vor mehr als 325.000 Jahren vermutlich Waldelefanten, Nashörner und Büffel. Damals herrschte in der Region Mittelmeerklima, so Nösler.