Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Spende für naturnahe Spielplatzgestaltung

Der Präsident der Landschaft der Herzogtümer Bremen und Verden, Dr. Eduard von Reden-Lütcken, bekam als Dank für die Spende von Kerstin Wichern, die seitens des Landkreises Stade die kommunalen Kindergärten berät, einen Baum geschenkt.

Je 650 Euro für zehn Kindertagesstätten im Landkreis Stade

tp. Stade. Zehn Kindertagesstätten im Landkreis Stade bekommen in diesem Jahr jeweils 650 Euro für die naturnahe Gestaltung ihrer Spielplätze. Eine Spende der „Landschaft der Herzogtümer Bremen und Verden“ in Höhe von 7.000 Euro macht es möglich. Die geförderten Projekte hatten Fachberaterinnen des Landkreises Stade aus Bewerbungen verschiedener Kindergärten ausgewählt.
Kerstin Wichern, Fachberaterin des Landkreises Stade für die kommunalen Kindertagesstätten: „Kinder sollen entdecken, sich verstecken, klettern, tragen, einen Sinn für heimische Hölzer gewinnen und vor allem viel Spaß an der Bewegung und der Geschicklichkeit behalten.“ Im Vorjahr ließen sich die Fachkräfte aus den Kindertagesstätten deshalb über das Konzept der „Holunderschule“ von dem Naturpädagogen Heinrich Benjes informieren, um die Philosophie dieser naturnah angelegten Spielplätze kennenzulernen.
In diesem Jahr ging es praktischer zur Sache. 60 Fachkräfte aus Kindertagesstätten waren zu einem Rundgang auf dem Rotkreuz-Kindertagesstätten- und Grundschul-Gelände in Hammah eingeladen, um sich die naturnahe Gestaltung der Spielanlagen zeigen zu lassen.
• Die Spendenübergabe erfolgte durch Dr. Eduard von Reden-Lütcken, den Präsidenten der „Landschaft der Herzogtümer Bremen und Verden“, die als Institution der Kulturförderung seit Jahren auch Projekte der Kindertagesstätten im Landkreis Stade unterstützt.