Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade aus der Sicht eines Bayern

Das Museumsschiff "MS Greundiek" vor dem Wohn-Gasometer aus der Feder des Münchener Malers (Foto: Stader Stiftung für Kultur und Geschichte)

Zwei Wochen im hohen Norden beflügelten Münchner Maler (83) / Künstler-Postkarten im Baumhaus

tp. Stade. Fischmarkt, Alter und Neuer Hafen, die Altstadtkirchen St. Wilhadi und St. Cosmae, das Museumsschiff Greundiek - diese und weitere Stader Wahrzeichen wurden wohl schon hunderttausendfach fotografiert und immer wieder auch gemalt, doch noch niemals so: Mit den Augen eines Bayern nahm Künstler Jürgen Meyer-Andreaus (83) die Sehenswürdigkeiten während einer Kreativ-Reise ins Visier und malte sie in Aquarell. Auf Initiative von Dieter Kunze (78), Vorstand der Stader Stiftung für Kultur und Geschichte, gibt es eine Auswahl der Bilder jetzt als Kunst-Postkarten.

Im September 2016 besuchte der weitgereiste frühere Architekt Jürgen Meyer-Andreaus aus der Weißwurstmetropole München die Hansestadt Stade. "Vor einigen Jahrzehnten bin ich bereits einmal kurz durch Stade gefahren, hatte damals aber keine Zeit, länger zu bleiben.

Die gewachsene Altstadt fasziniert mich seitdem so sehr, dass ich dort einen Aquarellkurs veranstalten will", sagt der frühere Stadtplaner, der schon in vielen Europäischen Metropolen gemalt hat. Um geeignete Motive für seine Malschüler zu suchen, reiste er vergangenes Jahr schließlich für 14 Tage noch einmal in die Schwinge-Stadt, die ihm all die Jahre nicht aus dem Kopf ging. Insbesondere der Schwedenspeicher am Fischmarkt blieb ihm als ästhetisches Bau-Juwel in Erinnerung. Die Altstadt mit ihren historischen Fachwerk- und Backsteingebäuden inspirierte ihn zu zahllosen weiteren künstlerischen Ideen, die er zunächst in ein Skizzenbuch zeichnete.

Zu Hause in seinem Münchener Atelier setzte er die Ideen dann in fertige Kunstwerke um. Das Besondere: neben den bunten Aquarellmotiven sind die Bilder mit Skizzen - etwa Kirchengrundrissen - und Kurztexten aus der Feder des Malers ergänzt.

Kunst-Fan Dieter Kunze ist begeistert: "Mich als alten Stader sprachen diese Bilder sofort an." Er knüpfte per E-Mail Kontakt zu Jürgen Meyer-Andreaus, der ihm als Muster zehn Motive als Briefpostkarten schickte. Die “Stader Stiftung für Kultur und Geschichte" erwarb mit dem Verein "Förderkreis Alt Stade" als Partner" die Vervielfältigungsrechte an den Bildern. "Der Verein hat das Ziel, die Sammlung im Baumhaus-Museum zu bewahren und Bürgern die Schönheiten ihrer eigenen Stadt bewusst zu machen", erklärt Kunze. Schließlich verständigte man sich auf acht Postkartenmotive, die nun im Baumhaus, Wasser Ost 28, zum Verkauf angeboten werden.

Es gibt Einzel-Postkarten zum Preis von 1,20 Euro, fünf Stück für 5 Euro und als Klappkarte im Umschlag zum Preis von 3 Euro.

Infos bei Dieter Kunze, Tel. 04141 - 2637. Internet: http://www.meyer-andreaus.de  http://www.kulturstiftung-stade.de