Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade: Konflikte beim Radfahren vermeiden

Der Unterricht traf auf reges Interesse bei vielen Flüchtlingen (Foto: Polizei)
bc. Stade. Die Idee von Dr. Rolf Kroidl von der Stader Johannisgemeinde, einen Verkehrsunterricht für Radfahrer auf die Beine zu stellen, fand bei der Polizeiinspektion Stade großen Widerhall und wurde sofort umgesetzt. Vor einer Woche startete in der Birnbaumpassage in den Räumen des ehemaligen „Eine-Welt-Ladens“ die erste etwas mehr als eine Stunde dauernde Unterrichtseinheit zu diesem Thema.
Polizeihauptkommissar Thomas Mehnen ist Verkehrssicherheitsberater. Er hatte einige wichtige Vorschriften und Schilder, die den Bereich der Radfahrer und Fußgänger im Straßenverkehr in Deutschland regeln, zusammengefasst.
Neben der dreisprachigen Präsentation konnte die Polizei auch einen Sprachmittler gewinnen, der den zwölf Teilnehmern aus dem Sudan und Syrien die nicht immer einfachen Regeln ins Arabische und andersherum die Fragen der Anwesenden an die Polizei übersetzte. Die Johannisgemeinde stellt den jungen Leuten Fahrräder zur Verfügung.
Am 8. März soll eine weitere Unterrichtseinheit stattfinden.
Zusätzliche Veranstaltungen sind in Planung, da auch die Polizei starkes Interesse daran hat, dass sich Fahrradfahrer jeden Alters aller Nationalitäten unfallfrei bewegen können.