Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stade: So beschweren Sie sich richtig!

So sieht die Startseite der Bürgerdienst-Webapp aus (Foto: bc)
bc. Stade. Über die Homepage bzw. App „Radar Online“ können Bürger Kommunalverwaltungen auf kaputte und gefährliche Radwege hinweisen. Die Stader SPD hatte beantragt, dass die Stadt diesem Online-Dienst beitritt. Das lehnte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) jetzt in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich ab. Stattdessen soll der stadteigene Service „Bürgertipps“ gepuscht werden. Das WOCHENBLATT erklärt: So beschweren Sie sich richtig!
Auf der Startseite der Stadt - www.stade.de - gibt es unter dem Namen „Bürgertipps“ einen Link zu einer Webapp, auf der es unzählige Möglichkeiten gibt, der Verwaltung Hinweise, Ideen und Vorschläge zukommen zu lassen: von der defekten Straßenlaterne über illegale Abfallablagerungen bis zu beschädigten Spielplätzen und eben kaputten Rad- und Fußwegen. Dabei können optional Bilder und Dokumente hochgeladen werden. Auf einer Straßenkarte kann zudem der genaue Standort eingetragen werden.
Laut Tjorven Plate aus dem Vorstandsbüro des Rathauses erhält die Stadt derzeit bis zu zehn Hinweise pro Woche von Bürgern. Dass es nicht mehr sind, liegt möglicherweise auch an dem wenig eindeutigen Namen der App, wie einige Politiker im ASU bemerkten. Die Verwaltung will nun prüfen, ob der Begriff „Bürgertipps“ richtig gewählt sei. Matthias Riepe, Leiter der Kommunalen Betriebe Stade (KBS), teilte mit, dass die meisten Hinweise innerhalb von drei bis vier Tagen abgearbeitet seien. Falls nicht, erhalten die Bürger eine entsprechende Information.