Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stader feiern lange Nacht

Tausende strömten auf die Biermeile am Fischmarkt (Foto: Stade Tourismus/Tinnemeyer)
bc/nw. Stade. Bunt und vielfältig zeigte sich das Kulturangebot bei der Langen Nacht am vergangenen Freitag in Stade. Tausende von Besuchern strömten an diesem lauen Sommerabend in die Innenstadt und sorgten für zufriedene Gesichter beim Organisationsteam der Stade Tourismus-GmbH um Frank Tinnemeyer.

Fix was los war dabei in diesem Jahr auch in den Wallanlagen rund um die Altstadt: Einige Wagemutige trauten sich schon am frühen Abend beim „Stand-up-Paddling“ am Burggraben aufs Surfbrett. Im Anschluss lockten gleich nebenan barocke Gestalten mit einem Picknick auf der neuen Steganlage an der Güldensternbastion.

Etwa 40 Kunstinteressierte ließen sich zudem von Gästeführer Eckehard Oldenburg bei einer humorvollen Führung zu den einzelnen Skulpturen in den Wallanlagen führen. Rund 300 Nachtschwärmer folgten dann zu später Stunde den jungen Tänzern des TVG Drochtersen in ein sommernächtliches Verwirrspiel, eine Inszenierung frei nach dem Sommernachtstraum von William Shakespeare.

Zeitgleich hatten die Museen und Ausstellungen in der Altstadt geöffnet. Nach Ende der regulären Öffnungszeit und bis Mitternacht wurden alleine im Museum Schwedenspeicher rund 1.000 Besucher gezählt. Das Kunsthaus war nach der Vernissage der neuen Ausstellung „SIXPACK“ ebenfalls für einen kostenfreien Besuch der neuen Ausstellungsstücke geöffnet. Über 500 Besuche ließen sich diese Gelegenheit nicht entgehen.

Auf besonders großes Interesse stießen dabei die Kirchturmführungen bei der Cosmae-Kirche, die ebenso ausgebucht waren, wie die zahlreichen Inszenierungen der Stadtgeschichte von 25 Stader Gästeführern und die Fleetkahnfahrten auf dem Burggraben. Tausende Gäste amüsierten sich zudem beim Winzerfest auf dem Pferdemarkt und auf der Biermeile am Fischmarkt. Insgesamt waren 19 Vereine und Institutionen in diesem Jahr bei der Langen Nacht involviert.