Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Startschuss für die neue Oberstufe in Stade

Auf dem Schulhof: Der erste Oberstufenjahrgang der IGS Stade (Foto: IGS)

Integrierte Gesamtschule (IGS) begrüßt 87 Schüler / Gleichwertiges Abitur

tp. Stade. Das lange Warten hat ein Ende: Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Stade eröffnet ihre gymnasiale Oberstufe.
Die Neuerung in der Stader Schullandschaft geht auf intensive politische Beratungen und einen Beschluss des Stadtrates im Frühjahr 2015 zurück. Bei der Begrüßung der Schüler am Donnerstag war Oberstufenleiter Jan Bolten guter Dinge: „Die Stimmung im Jahrgang könnte besser nicht sein. Die Schüler und Lehrkräfte sind hochmotiviert. In allen Fachgruppen haben wir uns in den vergangenen Monaten gründlich auf die Oberstufe vorbereitet.“

Schulleiter Jörg Moser-Kollenda: „Wir freuen uns sehr, dass die Klassenräume für die Oberstufe gerade noch rechtzeitig bezugsfertig wurden. Kompliment an alle Beteiligten. Das war eine Punktlandung.“

Am Montag und Dienstag durchliefen die Schüler einen Einführungsworkshop nach in Basdahl-Oese bei Bremervörde. Teambildung und die grundlegende Arbeitsweisen in der gymnasialen Oberstufe standen im Mittelpunkt.

Insgesamt 87 gehen in die vier Klassen des ersten Oberstufenjahrgangs. 63 von ihnen waren zuvor in der IGS, 24 kommen von anderen Schulen. Der Jahrgang besteht aus 57 Schülerinnen und 30 Schülern.
Moser-Kollenda: „Mit dieser Größe sind wir noch recht familiär, aber doch groß genug, um ein breites Wahlangebot vorzuhalten.“

Die IGS-Oberstufe folgt den gleichen Unterrichtsvorgaben wie die Oberstufen der Gymnasien. Auch die abschließenden Abiturprüfungen sind identisch. In verschiedenen Bereichen werden sich aber die Lern- und Arbeitsweisen der Oberstufen unterscheiden. Besonderen Wert legt die IGS auf verlässliche soziale Unterstützungssysteme: Wie in der Sekundarstufe I soll das Lernen im Team eine große Rolle spielen. Zudem wird die intensive Betreuung durch die Klassenlehrer und Tutoren betont: So gibt es wöchentliche Beratungsangebote und regelmäßige Zielvereinbarungsgespräche. Auch dem Projektlernen und dem IT-gestützten Lernen wird viel Raum gegeben.

Baulich soll sich in der IGS noch einiges tun: Derzeit werden vier Naturwissenschaftsräume saniert und ein großes Selbstlernzentrum eingerichtet. Im kommenden Jahr folgen ein Fachraum für Darstellendes Spiel und zwei Musikräume. Der Umbau der IGS wird 2018 abgeschlossen sein.
Aktuell hat die IGS 941 Schüler und 80 Lehrer. Weitere Lehrkräfte werden gesucht.