Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Stoppt den Müll-Frevel"

Am Rand des Großparkplatzes fand Haustechniker Bernd Goergens kürzlich mehrere Säcke Beton-Estrich

Fleißiger Platzwart im täglichen Kampf gegen Abfallsünder auf dem "Check-In"-Gelände

tp. Stade. Mächtig genervt ist Bernd Goergens (62), Haustechniker des Check-In-Komplexes der "AVW Immobilien AG" am Stadthafen von Stade. Auf dem zu der Anlage gehörenden privaten Großparkplatz toben sich vor allem nachts Müllsünder aus.

Wiederholt steht Bernd Goergens, der den Parkplatz allmorgendlich penibel reinigt, wilden Abfallhalden, gegenüber. "Ich habe hier schon alles Mögliche aus den Gebüschen gefischt", sagt der ordnungsliebende Platzwart. Unter den ungewollten Fundstücken auf dem ansonsten top-gepflegten Areal waren ein Wäschetrockner und Fahrräder. Erst kürzlich fand Goergens auf dem Gelände mehrere schwere Säcke Beton-Estrich. Das illegal abgelegte Baumaterial muss teuer als Sondermüll entsorgt werden.

Überdies ärgert sich Haustechniker Goergens über Berge von pfandfreiem Leergut und bis zum Rand mit Hausmüll wie Windeln und Essensresten vollgestopfte Papierkörbe.

Bernd Goergens appelliert an die Verursacher, den Müllfrevel zu stoppen. Er hat schon mehrfach Anzeige erstattet.

Fremder Unrat ist nicht das einzige Ärgernis: Vor rund einem Jahr stahlen Langfinger von dem Parkplatz gleich zwölf schwere Gullideckel. Die dreisten Diebe wurden kurz nach der Tat geschnappt.