Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Süße Munition, die zündet! Spaß im Schwedenspeicher in Stade

Gäste eines Kindergeburtstages unter dem Motto „Schätze im Schlick“ (v. li.): Lydia, Charlotte, Line, Henrike, Telse und Lina (Foto: Hans-Georg Ehlers/Schwedenspeicher Stade)

Jährlich 240 Besuchergruppen bei der Museumspädagogik


tp. Stade. „Feuer frei!“ Wenn Hans-Georg Ehlers (64) mit dem Mini-Katapult Gummibärchen über die Museumsvitrinen schießt, kommt leben in die Bude. Der Gag mit der süßen Munition ist ein Renner im Programm der Museumspädagogik im Schwedenspeicher in Stade. Um junges Publikum für die großen Themen des Museums, Hansezeit sowie Ur- und Frühgeschichte, zu begeistern, haben der erfahrene Museumspädagoge und sein Team noch viele weitere Überraschungen auf Lager.

In der Museumswerkstatt bereiten Max Rüßmann (18) und Simon Helmecke (19), die im Schwedenspeicher ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, eine besondere Geburtstagsparty unter dem Motto „Schätze im Schlick“ vor. Auf Tischen breiten sie Wertvolles, Rätselhaftes und Alltägliches aus, das Archäologen vor Jahren aus dem Hafenbecken direkt vor dem Speicher bargen: einen Kuh-Kiefer, Hörner, Keramiksplitter, ein rostiges Beil, einen Armreif. Nach dem Bestaunen und Sortieren der Originale steht Selbermachen auf dem Programm. Aus Tonperlen, Metallanhängern, Draht und Lederbändern stellen die Gäste eigenen Schmuck her, den sie anschließend mit nach Hause nehmen dürfen.

Rund 120 Geburtstagsgesellschaften feiern jährlich im Schwedenspeicher. Ebenso viele Schulklassen nutzen das Programm. Hans-Georg Ehlers, ursprünglich Gymnasiallehrer, legt Wert darauf, dass die Aktionen Bezug zum Unterrichtsstoff und zu den im Museum zur Verfügung stehenden Exponaten haben. Stehen Römer und Germanen auf dem Lehrplan, holt Ehlers Kostüme und Waffenmodelle aus dem Schrank: Kinder dürfen das schwere Kettenhemd, Schild, Schwert und Kampfhelm anlegen, um so den anstrengenden Alltag eines römischen Legionärs nachzuvollziehen. Erstaunen löst immer wieder die im Museum ausgestellte Moorleiche eines Germanen aus, der römische Kleidung trug - ein Zeichen für Handel zwischen den Kulturen.

„Raus an die frische Luft“, heißt es nicht nur im Sommer. Beliebt sind Aktivitäten im Freilichtmuseum auf der Insel, wo Teilnehmer alte Kulturtechniken wie Jagd mit Steinschleudern, Pfeil und Bogen sowie Feuermachen nach Art der Steinzeitmenschen ausprobieren können.

Nach spätestens zwei Stunden ist ein Programm beendet. Wenn dann die Kinder dann fragen, „schade, müssen wir schon nach Hause?“, ist das für Hans-Georg Ehlers und seine Mitarbeiter das schönste Lob.

Das Team der Museumspädagogik sucht zur Verstärkung noch Honorarkräfte.

• Tel. 04141 - 7977350

http://www.museen-stade.de.