Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Täuschend echte Notfall-Szenarien / Übung im Stader Seniorenheim

Geübt wurde eine Gebäude-Evakuierung und die Versorgung von Unfallopfern unter realistischen Bedingungen (Foto: DRK)
tp. Stade. Eine Notfallübung mit täuschend echten Szenarien führten Retter des Katastrophenschutzes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) kürzlich am DRK-Seniorenheim an der Wendenstraße in Stade durch. Ausgangslage war ein vorangegangener Starkregen mit Sturm, der schwere Schäden verursacht und die Stromversorgung für längere Zeit unterbrochen hat. Rund 50 Helfer rückten an, um eine Evakuierung des Seniorenheimes vorzubereiten.

Geübt wurde der Umgang mit dem sogenannten „Hamburger Rettungstuch“. Dieses spezielle Laken, das an der Matratze befestigt ist, ermöglicht das schnelle Retten von bettlägerigen Patienten. Weitere Helfer rückten zu einem fiktiven Verkehrsunfall aus.