Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Theaterprojekt gegen Cybermobbing in Stade

Bühnenszene der Theatergruppe "Zartbitter" (Foto: Stadt Stade/Myriam Kappelhoff)

Schüler sahen „Click it 2! - Gute Seiten- schlechte Seiten“

tp. Stade. Im Rahmen der Arbeit zur Prävention von sexuellen Übergriffen führt die städtische Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch in Stade, Helga Hanssen, regelmäßig Projekte für Schulen durch. Rund 1.200 Schüler und ihre Lehrer sahen kürzlich im Stadeum das Theaterstück „Click it 2! - Gute Seiten - schlechte Seiten“, das von Theaterpädagogen der Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch „Zartbitter Köln“ aufgeführt wurde.

„Click it 2!“ thematisiert Cybermobbing und sexuelle Gewalt im Internet durch Gleichaltrige, Pornografie, Handygewalt, Jungen als Opfer sexueller Gewalt, Missbrauch durch Mitarbeiter in Institutionen und bietet Hilfe für betroffene Mädchen und Jungen und fördert Regeln für einen fairen Umgang im Netz.

Nach jeder Aufführung führten die Theaterpädagogen von Zartbitter Köln zusammen mit Helga Hanssen ein Gespräch mit den Zuschauern. Dabei wurde deutlich der Realitätsbezug der Inhalte des Stückes von Seiten der Schüler bestätigt. Auf Nachfrage berichteten die Zuschauer von Erfahrungen sowohl mit Mobbing als auch und Cybermobbing und dem Problemati, Hilfe in schwierigen Situationen zu finden. Sie beschrieben Ängste mit Eltern darüber zu sprechen. Sie befürchten, dass die Eltern mit Verboten reagieren würden.

Finanziert wurde das Schulprojekt durch Spenden des Clubs der Soroptimisten, der Inner Wheel Niederelbe und der Stadt Stade.