Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Thema Müll bewegt die Bürger im Kreis Stade

Die Mitarbeiter des neuen Entsorgers Optisys müssen hier noch üben: Vielleicht ist der Altglas-Container aber auch bewusst so platziert, damit darin möglichst wenige Flaschen landenFoto: jd
 
Mal wieder randvoll: der Altglas-Unterflurcontainer in Harsefeld
jd. Stade.Im Kreishaus müssen die Telefondrähte geglüht haben: Rund 2.100 Anrufe von Bürgern gingen in den vergangenen drei Wochen ein - und sie alle drehten sich um das eine Thema: den Umweltkalender. Der wurde abgeschafft und in diesem Jahr durch die Abfall-Infobroschüre ersetzt (das WOCHENBLATT berichtete). Die einen sind erbost, dass es keinen Kalender mehr gibt, die anderen ärgern sich, dass die neue Broschüre nicht mehr direkt im Briefkasten landet. Das Thema Müll scheint die Bürger im Landkreis derzeit besonders zu bewegen: Die Coupons für die Gelben Säcke sowie die Altglasentsorgung sind in diesen Tagen allerorten Gesprächsthema.

Kreisbaurat Hans-Hermann Bode, als Dezernent auch zuständig für den Bereich Abfall, nannte jetzt noch einmal einige Fakten: Mit der Umstellung vom Umweltkalender auf die Abfall-Broschüre seien die bisherigen Nettokosten von rund 65.000 Euro halbiert worden. Die über die Abfallgebühren finanzierten Kalender seien früher in einer Auflage von 112.000 Exemplaren gedruckt worden, jetzt habe der Landkreis knapp 48.000 Broschüren herausgegeben.

"Die Broschüren liegen noch in allen Rathäusern in ausreichender Anzahl aus", widerspricht Bode bereits kursierenden Gerüchten, das Heft sei längst vergriffen. Lediglich bei den Sparkassen-Filialen habe es Engpässe gegeben, so Bode. Bei Bedarf werde nachgedruckt: "Niemand muss auf die Broschüre verzichten."
Heiß begehrt sind offenbar die in den Abfall-Infos enthaltenen vier Wertcoupons für die Gelben Säcke. In einigen Rathäusern sollen bereits Stapel mit den Broschüren geplündert worden sein - schließlich kursierte ebenfalls im Internet der Tipp, die in der Mitte eingehefteten Coupons einfach herauszureißen.

"Mit den Gelben Säcken und der Form, wie sie an die Bürger ausgegeben werden, hat der Landkreis nichts zu tun", erläutert Bode: "Wir würden uns eine 14-tägliche Abholung der Säcke wünschen, doch selbst das können wir nicht vorschreiben." Die Coupons in den Heften seinen eine zusätzliche Seviceleistung. Wer eine Rolle Gelber Säcke benötige und keine Coupons zur Hand habe, müsse sich an das Recycling-Zentrum Stade (RZS) wenden. Dort könnten auch online Gutscheine angefordert werden.

Ebenfalls nicht Sache des Landkreises ist die Altglas-Entsorgung: Die liegt seit Jahresbeginn in neuen Händen: Die Firma Optisys aus Wedel (Schleswig-Holstein) hat bei der Ausschreibung den Zuschlag für die kommenden drei Jahre erhalten. "Auf die Ausschreibung haben wir keinerlei Einfluss", erklärt Bode. Diese sei eine rein privatwirtschaftliche Angelegenheit und erfolge über das duale System. Wie berichtet, hatte die Wedeler Firma hier den Zuschlag für 17 Gebiete in Norddeutschland erhalten. Kritiker hatten Zweifel daran geäußert, ob das 70 Mitarbeiter zählende Unternehmen überhaupt in der Lage sei, die Entsorgung vertragsgemäß zu organisieren.

Doch mit der vor ein paar Tagen erfolgten Übernahme von Optisys durch den Branchenriesen Remondis lassen sich diese Zweifel hoffentlich zerstreuen: Der weltweit agierende Entsorgungskonzern wird wohl über die entsprechende Logistik verfügen. Ursprünglich sollten bis zum 6. Januar sämtliche 417 Altglascontainer an den kreisweit 221 Standorten ausgetauscht worden sind. Bei Redaktionsschluss am Donnerstagnachmittag fehlten noch 51 Container. Auch die Unterflur-Standorte am Stader Pferdemarkt und in der Harsefelder Ortsmitte warten noch nicht neu bestückt. In Harsefeld lagen standen die Flaschen - wie schon so oft - dicht an dicht rund um den randvollen Container.

Drei wichtige Telefonnummern

Wenn es Fragen rund um das Thema Müll geben sollte: Das WOCHENBLATT veröffentlicht als Leserservice hier die drei wichtigsten Telefonnummern zu den Bereichen Abfalltonne, Gelber Sack und Altglas.

Der Abfallberatungs-Service (Rest- und Biomüllabfahr) des Landkreises ist unter Tel. 04141 - 126612 zu erreichen. Wenn es um die Gelben Säcke geht, müssen sich Bürger an das RZS wenden: Tel. 04141 - 64064. Gibt es Probleme mit dem Altglas, ist Optisys zuständig: Tel. 04103 - 93630