Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tonstudio 4 in Stade-Ottenbeck abgerissen

Abriss des Studio 4 mit schwerem Gerät

Tontechniker Uwe Wendt: "Es war schöne, kreative Zeit" / Unternehmer schafft Platz für Wohnungen

tp. Stade. Stadion-Sänger Lotto King Karl, Elvis Presleys Gitarrist Scotty Moore (†), die Plattdeutsch-Band "Rollo 333", der Ausnahme-Gitarrist Matthias Arp (†), Odeville und viele weitere Größen aus der lokalen und internationalen Rock- und Pop-Szene nahmen im Studio 4 in Stade ihre Schallplatten auf. Nach der Schließung in vergangenen Sommer rückte nun der Abrissbagger an und beseitigte mit Maschinenkraft das Gebäude des Kult-Tonstudios am Claus-von-Stauffenberg-Weg im ehemaligen Kasernen-Quartier Ottenbeck.

Das Ex-Bundeswehrgebäude wurde, wie berichtet, an einen Stader Geschäftsmann verkauft, der auf dem Grundstück Wohnungen errichten will. Das berichtet Uwe Wendt (58), der als Tontechniker, Gitarrist und Mit-Inhaber des Studios "eine unheimlich schöne, kreative Zeit" erlebt hat. Unter anderem saß er bei Album-Produktionen seines Studio-Geschäftspartners, des Weltklasse-Bassisten Frank Itt am Mischpult, nahm Songs für "Der Bote" und Errorhead auf.

Die insgesamt vier Macher des Studio 4 (später Ear Force) - neben Wendt und Itt waren das Thomas Styhn und Karsten Fuchs - gehen geschäftlich und künstlerisch getrennte Wege. Uwe Wendt, der im Hauptberuf Servicetechniker für Pfand-Automaten ist und in Ottenbeck wohnt, baut gerade sein Heim-Studio aus.

Anders als zu den Studio-4-Anfängen 1998 mit einem hohen Anteil analoger Aufnahmetechnik wie Magnet-Tonbandgeräten, ermöglichen Computer heute Musikproduktion auf kleinem Raum. Auch ohne Riesen-Gitarrenboxen und Schlagzeug lässt sich heutzutage gut klingende moderne Musik professionell aufnehmen. Viele Instrumente können - für Laienhörer kaum merkbar - problemlos elektronisch simuliert werden. Uwe Wendt verspricht: "Es geht in jedem Fall weiter" und freut sich auf eine neue Ära "Musik made in Stade".