Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele Wünsche auf Holz: Luther-Aktion kommt gut an

Viele Horneburger haben bereits nach dem Vorbild Luthers ihre "Thesen" angeschlagen
lt. Horneburg. Laubcontainer für Bliedersdorf, ein Hospiz für Horneburg, eine belebte Ortsmitte und dass die Menschen weniger im Internet und mehr im Ort einkaufen: Das sind nur einige der Wünsche von Horneburger Bürgern, die an der alten Holztür nach dem Vorbild Martin Luthers anlässlich des Reformationstages "angeschlagen" wurden.
Wie berichtet kam der "Impuls" für die außergewöhnliche Aktion von der gleichnamigen Gruppe ehrenamtlicher Kirchenmitglieder, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Kirche wieder attraktiver für die Menschen zu machen.
Und tatsächlich haben zahlreiche Bürger die Chance genutzt, ihre Meinung zu sagen und Anregungen loszuwerden. Unter anderem bekommt die neue Pastorin Aggie-Eleanor Rilinger Lob von einem "Thesen-Schreiber". Auf einem Zettel steht: "Ein junger Kopf im Gotteshaus belebt Seelen und Räume". Ein anderer anonymer Schreiber weist darauf hin, dass der Sonntag ein Feiertag ist - und zwar jede Woche.
Viele Bürger wünschen sich auch einfach ein "glückliches Zusammenleben", und dass die Horneburger offener sowie weniger misstrauisch und skeptisch z.B. gegenüber Flüchtlingen sind.
Die alte Holztür steht inzwischen für rund zwei Wochen im Mehrgenerationenhaus und soll danach noch in der Kirche aufgestellt werden. Bürger haben damit noch bis zum Horneburger Weihnachtsmarkt die Möglichkeit, Ideen, Anregungen und Wünsche loszuwerden.
Wenn die Aktion abgeschlossen ist, will sich Flecken-Bürgermeister Hans-Jürgen Detje mit den anderen Beteiligten zusammensetzen, um gemeinsam zu überlegen, welche Vorschläge sich umsetzen lassen.