Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vor dem Verschwinden gerettet

Gabriele und Cord Münstermann aus Duisburg sind von dem Miniatur-Riesenrad angetan (Foto: am)
Mimiatur-Riesenrad aus den 50ern begeistert im Schaufenster von Schuhaus Ney

am. Stade. Viele, viele Stunden muss es wohl gedauert haben bis das detailgetreue Modell fertig war. Ohne Pläne hatte ein Bastler das Fabricius-Riesenrad, das sich jedes Jahr auf den Stader Jahrmärkten dreht, in den 50ern nachgebaut.
Wer diese Mühe und Liebe damals investiert hat, ist der Stader Stiftung für Kultur und Geschichte" nicht bekannt.
"Ich weiß nur, dass der Erbauer vor Kurzem verstorben ist. Die Kinder haben beim Aufräumen des Nachlasses glücklicherweise einen Antiquitäten-Restaurator eingeschaltet", sagt Dieter Kunze von der Stiftung. So konnte die Kulturstiftung das Stück erwerben und retten. Es fand sich ein Bastler, der sich des Riesenrades angenommen hat. Jetzt dreht es sich wieder und die Hintergrundbeleuchtung funktioniert.
Momentan kann das Riesenrad im Schaufenster des Schuhhauses Ney bewundert werden. "Ich finde es schön, weil es ein nachgebautes Stück mit Patina ist", sagt Kunde Cord Münstermann, der mit seiner Frau Gabriele Stade besucht.
• Wer das Riesenrad als Ausstellungsstück ausleihen möchte, kann sich bei Dieter Kunze Tel. 04141-2637 melden.