Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wie ruft der Abendsegler?

In der Stader Innenstadt leben rund 50 Breitflügelfledermäuse. Wie ihr Ruf klingt, erfahren Interessierte künftig per "Bat-Box" (Foto: Eberhard Menz/NABU)

Die Museumsinsel in Stade bekommt eine Fledermaus-Horchbox

tp. Stade. Neue Attraktion für Naturfreunde in Stade: Auf der Museumsinsel auf dem Burggraben wird bis zum Sommer eine „Fledermaus-Horchbox“ aufgestellt. Mit der sogenannten „Bat-Box“ können Interessierte die Geräusche der Fledermäuse hören.
Mit der "Bat-Box" werden die Rufe der von Zwergfledermaus, Abendsegler oder Wasserfledermaus per Schalldetektor "eingefangen" und vom Ultraschallbereich in eine für das menschliche Ohr hörbare Frequenz übersetzt.
Beim Aufbau des Horchkastens engagieren sich Schüler der Berufsfachschule „Energie und Gebäudetechnik“ mit ihrem Lehrer Thorsten Jekat. Wegen der anhaltend kalten Witterung ist der Boden auf der Insel gefroren. Die Verlegung von Erdkabeln vom Mikrofon zum Lautsprecher ist daher vorerst nicht möglich. Bevor das Projekt im Sommer abgeschlossen wird, unternehmen die Beteiligten noch Funktions-Tests im Freiland.
• Das Vorhaben „Bat-Box“ wird unter der Regie der Lions-Umwelt-Stiftung durchgeführt.
• Die Investition in die "Bat-Box" beträgt rund 7.000 Euro. Das Geld stammt unter anderem von der Bingo-Stiftung, der Sparkasse Stade-Altes Land und dem Lions Club Stade.
• In der Stader Altstadt leben etwa 20 Abendsegler, 50 Breitflügel- und knapp 150 Zwergfledermäuse. Ziel von Naturschützern ist es, den Bestand deutlich zu erhöhen.