Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wiepenkathen: Mit 79 Ringen den Pokal geholt

Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber überreichte dem neuen Stadtschützenkönig Peter Grothmann vom SV Bützfleth den Pokal. Er gewann vor Uwe Vollmer (li.) und Marc Lichtmess
Peter Grothmann ist der neue Stader Stadtschützenkönig

ab. Wiepenkathen. Lauter Jubel im Festzelt bei den Mitgliedern des Schützenvereins Bützfleth: Der Schützenkönig des Vereins, Peter Grothmann, wurde am Samstag beim 67. Schützenfest in Wiepenkathen zum 45. Stader Stadtschützenkönig proklamiert. Grothmann löste damit Dennis Franck vom SV Stade-Hagen ab. Mit 79 von möglichen 80 Ringen ließ Grothmann Marc Lichtmess (67 Ringe, SV Hagen) und Uwe Vollmers (74 Ringe, SV Wiepenkathen) hinter sich. "Meine Chancen waren günstig, sie lagen bei 33,3 Prozent", sagte der Sieger lachend. Er freue sich über den Sieg, sagte er und ergänzte: "Ich hätte ihn aber auch den anderen gegönnt."

Wie in jedem Jahr gibt der Schützenverein Wiepenkathen mit seinem Fest den Auftakt in die Schützensaison. Rund 350 Gäste freuten sich mit dem Sieger, als dieser aus den Händen der Stader Bürgermeisterin Silvia Nieber den Pokal entgegennahm.

Peter Grothmann, 49 Jahre alt, ist Tischlermeister und Prokurist bei der Menke Baugesellschaft in Stade. Seit seinem 18. Lebensjahr schießt er schon, erlangte bereits die Würde des Jungschützenkönig und war zwei Mal Bester Mann. Der amtierende Bützflether Schützenkönig hat außerdem das Amt des Schießsportleiters inne.

Grothmann ist Vater von drei Kindern und hat eine erstklassige Schützin an seiner Seite: Ehefrau Sandra ist nicht nur Königin, sondern auch amtierende Beste Dame. Noch bis zum dritten Wochenende im August trage er beide Würden, verriet Grothmann, dann werde er die Würde des Schützenkönigs abgeben.

Zuvor hatte sich der ehemalige Stadtschützenkönig Dennis Franck aus seinem Amt verabschiedet. Er habe ein tolles Jahr gehabt, sagte Franck. "Ich möchte mich auch noch bei meinen Kollegen bedanken, die mir während der letzten zwei Jahre in der Schichtarbeit den Rücken frei gehalten haben."

Ebenfalls anwesend war der Niedersächsische Generalsekretär der CDU, Kai Seefried. Er habe an diesem Tag bereits zwei Termine "im Zeichen des Ehrenamtes" besucht. "Ich wollte es mir aber nicht nehmen lassen, mit Ihnen und diesem Fest die Schützensaison zu eröffnen. Das war mir ein persönliches Anliegen."

• Mehr über das Schützenfest in Wiepenkathen und die Proklamation der neuen Würdenträger in der kommenden Ausgabe.