Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Wilhelmine“ startet in die Saison

Die „Wilhelmine von Stade“ am Stadthafen

Törn mit dem 100 Jahre alten Frachtschiff aus Stade / Sonderausstellung in Wischhafen

tp. Stade/Wischhafen. Die Instandsetzungsarbeiten an dem 100 Jahre alten Frachtschiff („Besan-Ewer“) „Wilhelmine von Stade“ sind fast abgeschlossen. Gruppen können mit der „Wilhelmine“ auf Törn gehen. Und: Das Küstenschifffahrtsmuseum in Wischhafen zeigt eine Sonderausstellung über das historische Schiff.
Im Winter haben jugendliche und erwachsene Mitglieder des „Vereins zur Pflege alter Seemannschaft“ unter anderem das 30 Jahre alte Großsegel mit einem Riesen-Flicken repariert. „Nun sind alle gespannt, wie das eigenhändig genähte Segel im Wind steht“, sagt Vereinssprecherin Maike Mecklenburg. Nach zusätzlichen Metall- und Holzarbeiten erstrahlt die Wilhelmine wieder in neuem Glanz. „Alle freuen sich jetzt auf die ersten Fahrten mit Gästen“, so Mecklenburg.
• Touren können bei der Tourist-Information am Hafen in Stade gebucht werden, Tel. 04141 – 409170.
• Der „Wilhelmine“-Trägerverein bietet für Gruppen Seminare zum Pullen (seemännisch für Rudern) mit einem historischen Marine-Kutter auf dem Burggraben in Stade an., Infos im Internet: www.wilhelmine-von-stade.de
• Das Kehdinger Küstenschifffahrtsmuseum am Hafen in Wischhafen zeigt die Ausstellung „100 Jahre Wilhemine von Stade“. Mit einer Multimedia-Präsentation werden bis zum 17. November Fotos und ein Film zur bewegten Geschichte des Elb-Ewers gezeigt.