Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Willi" soll Schulungsschiff werden

Ewer "Willi" liegt derzeit im Holzhafen

Wahrzeichen von Stade wechselt den Besitzer / Neues Nutzungskonzept / Investition: 18.000 Euro

tp. Stade. Das historische Elb-Frachtschiff (Ewer) „Willi“ ist ein Wahrzeichen der Stadt Stade. Nun soll der Ewer vom "Verein alter Hafen" an den Verein zur Pflege alter Seemannschaft "Wilhelmine von Stade“ übertragen werden. Die Mitglieder knüpfen an den Transfer allerdings Bedingungen: "Willi" soll vom reinen Anschauungsobjekt zu einem Schulungsschiff werden. Mit dem Thema befasst sich der Stader Kulturausschuss in der Sitzung am Mittwoch, 6. November, um 18 Uhr in der Kreis-Jugendmusikschule.
Die Stadt plant, den Verein zur Pflege alter Seemannschaft mit 18.000 Euro bei der Maschinen-Überholung und beim Kauf einer Sicherheitsausrüstung zu unterstützen.
Bisher wurde der "Willi" schon überwiegend von Crewmitgliedern des Schiffs "Wilhelmine" gepflegt und instand gesetzt, obwohl offiziell die Pflege dem Verein "Alter Hafen" übertragen worden war. Zurzeit ist "Willi" nicht fahrtauglich und dringend wartungsbedürftig.
"Wir haben unseren Schwerpunkt in der Heranführung von Kindern und Jugendlichen an die traditionelle Seefahrt, wozu auch der Erhalt der alten Schiffe gehört. Deshalb soll 'Willi' zukünftig auch gesegelt werden und als Botschafter der Stadt Stade unterwegs sein", sagt Maike Mecklenburg, Sprecherin des Vereins zur Pflege alter Seemannschaft.
Zuvor gibt es viel zu tun: Entrosten des Schiffes, Streichen des Rumpfes, Ausbau des Schiffsinneren, Pflege und Austausch von Holzteilen und das Ersetzen von Seilen. Ewer "Willi" lag bis zu Beginn der Bauarbeiten ungenutzt an der Hudebrücke im alten Hafen am Fischmarkt und wurde vorübergehend in den Holzhafen transportiert. Künftig soll er seinen Platz neben der "Wilhelmine" im Stadthafen bekommen.
• Der Verein zur Pflege alter Seemannschaft hat sich bereit erklärt, die Stadt bei der Suche nach einem Ersatz für "Willi" als Wahrzeichen im alten Hafen zu unterstützen.