Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wurstverpackungen und anderer Müll verschmutzen Wegesrand in Hammah

Bei einem Spaziergang mit Collie-Rüde Gino hat Andreas Grosser einen Sack Müll gesammelt
am. Hammah. Ein Spaziergang mit dem Collie Gino im Grünen gehört für Andreas Grosser zu den entspannten Tätigkeiten - wenn da nicht der "Bifi-Mann" und seine Mitstreiter wären. Die haben in der Schule wahrscheinlich nicht aufgepasst, als das Thema Müllentsorgung vermittelt wurde. Denn überall an den Straßenrändern in Hammah liegen Kaffeebecher, Flaschen und - was Andreas Gossler besonders stutzig macht - immer wieder Bifi-Verpackungen in großer Stückzahl. "Jemand fährt den Mühlenweg ab und entsorgt durchgehend diese Wurstverpackungen", mutmaßt der Umweltfreund. Ein ganzer Sack voll Müll ist die Ausbeute eines einzigen Spaziergangs.
Eine Zeit lang hat Andreas Grosser sich nur geärgert, dann vor einem dreiviertel Jahr hat er sich bei einem Spaziergang mit Gino entschlossen, den Müll der Umwelt zuliebe einzusammeln. Ohne Plastiktüte und Müllgreifer verlässt der Hundebesitzer jetzt nicht mehr das Haus. Die Umweltsünder, so vermutet Andreas Grosser, werfen ihren Unrat einfach aus dem Autofenster. "Die sollten mal das Relee im Kopf einschalten und über ihre Machenschaften nachdenken", sagt er. Es würden doch genug Müllbehälter im ganzen Landkreis stehen und größere Teile könne man kostenlos beim Wertstoffhof entsorgen. Er kann das Verhalten der Umweltsünder nicht verstehen und würde sich wünschen, dass die Verursacher ihr Verhalten überdenken.
Neben den kuriosen Bifi-Papier-Funden hat der Müllsammler noch andere Entdeckungen gemacht: eine Bratpfanne, die im Baum hing und im Sommer regelmäßig Billy-Boy-Verpackungen. Andreas Grosser nimmt es mit Humor: "Die Saison ist wohl noch nicht eröffnet, zu kalt."