Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zum 25. Mal "Prost Flintsteiner"

Leidenschaftliche Hobby-Brauer: Uwe Hertz (li.) und Werner Hecker mit ihrer Brauanlage im Heimathaus

Hobby-Brauer aus Stade-Wiepenkathen setzen Sud fürs Jubiläumsbier an / Brau-Vorführung und Treber-Brot

tp. Wiepenkathen. Plopp. Schäum. Schlürf. "Hm, das perlt", schwärmt Uwe Hertz (65) vom Heimatverein Wiepenkathen und hebt stolz ein Glas goldgelbes Bier zum Prosit. Vereinskollege Werner Hecker (67) stößt an und lobt den herben und süffigen Geschmack des Gerstensaftes. Im Heimathaus der Stader Ortschaft braut eine neun Mann starke Gruppe regelmäßig ihr eigenes Bier. Jetzt setzen sie einen Sud an, der besonders gut gelingen muss: Wasser, Malz und Hopfen werden zu einem Jubiläumsbier vergoren.
In diesem Jahr feiert der Heimatverein Wiepenkathen 25-jähriges Bestehen. "Zufällig werden wir in Kürze auch unseren 25. Sud ansetzen - das passt", sagt Werner Hecker, der die Braugruppe im Jahr 2008 aus der Taufe hob. In Lehrgängen und anhand von Literatur eigneten sich die Bier-Enthusiasten Schritt für Schritt die Braukunst an. "Inzwischen kommt ein richtig leckeres Getränk dabei heraus", freut sich Werner Hecker.
An gemütlichen Brau-Abenden probieren die Bier-Kenner vier bis fünf Mal pro Jahr unterschiedliche Rezepturen aus: Pilsener hell, Weizenbier, Kölsch oder ein Düsseldorfer Alt - die Wiepenkathener "Brauknechte" sind experimentierfreudig. Und wenn es nach mindestens achtwöchiger Flaschengärung im Kreise der Vereinsmitglieder ans Probieren geht und es allen schmeckt, ist die Freude groß.
Pro Brauvorgang stellen die Männer aus dem Stader Vorort mit ihrer Freizeit-Brauanlage rund drei Kästen Bier für den Eigenverbrauch her.
Der Wiepenkathener Schluck trägt den Namen "Flintsteiner", angelehnt an den Flintstein-Dolch, der das Dorfwappen ziert.
Kürzlich mussten neue Flaschen-Etiketten gedruckt werden: Zu ehren ihres Brauer-Kollegen Bernd Lemke, der zum Wiepenkathener Schützenkönig 2013 gekürt wurde, gibt es jetzt das "Flintsteiner Royal" - das wirklich majestätisch schmeckt.
• Zu den Jubiläums-Brautagen lädt der Heimatverein Wiepenkathen am Samstag und Sonntag, 26. und 27. Oktober, jeweils von 9 bis 16 Uhr ins Heimathaus an der Alten Dorfstraße ein. Am Samstag steht eine Brauvorführung auf dem Programm, am Sonntag gibt es herzhaftes Treber-Brot. Dem Teig werden die aromatischen Malz-Rückstände aus der Bierherstellung beigemengt.