Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Macherinnen im Stader Kloster

Tina Ackermann (re.) und Nicola Schacht am Johanniskloster
 
Tina Ackermann (li.) und Nicola Schacht am schwarzen Brett mit den Kulturterminen

70 Jahre Kulturkreis: Tina Ackermann und Nicola Schacht halten "den Laden am Laufen"

tp. Stade. Ein winziges Büro in dem mittelalterlichen St. Johanniskloster ist ihre "Schaltzentrale": Tina Ackermann (56) und Nicola Schacht (49) sind die rechte Hand des Vorstandes des Kulturkreises Stade und die fleißigen Macherinnen im Hintergrund, wenn es um die Organisation von Kulturreisen, Konzerten, Opern-, Theaterfahrten und Co. geht.

Seit 70 Jahren gibt es den Kulturkreis Stade um den Vorsitzenden Dieter-Theodor Bohlmann, seit 15 Jahren ist Tina Ackermann beim Verein angestellt und seit sieben Jahren steht ihr Nicola Schacht zur Seite. Angesichts ihrer Teilzeitjobs auf 450-Euro-Basis haben die Damen ein strammes Arbeitspensum. Doch der Stress macht dem Damen-Duo nichts aus. Grund ist eigenes Interesse an der Sache: Beide Staderinnen sind ausgesprochene Kulturfans.

Tina Ackermann ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder (23 und 29). Die frühere Postbeamtin ist im Stader Geschichts- und Heimatverein aktiv, interessiert sich für Archäologie und liebt "klassische Musik - ganz besonders schöne Opern-Arien".

Nicola Schacht, gelernte Reiseverkehrskauffrau, ist ebenfalls verheiratet und Mutter von zwei Kindern (zwölf und 17). Die Gartenfreundin fühlt sich auf Reisen so richtig in ihrem Element. Von ihrem jüngsten Trip nach London und Cornwall brachte die begeisterte Hobby-Fotografin einen prallvoll mit Schnappschüssen gefüllten Speicher-Stick mit.

Unter Regie des ehrenamtlichen Vorstands erledigt das sympathische Zweierteam die vielfältigen Aufgaben für den 275 Mitglieder starken Kulturkreis. Auch in Ausnahme-Situationen bewahren beide Ruhe und behalten den Überblick.

Nicola Schacht kam nach eigener Erinnerung allerdings "ordentlich ins Rotieren", als eine Gruppen-Fernreise nach Armenien wegen Änderungen des Flugplans kurzfristig um zwei Tage verschoben werden musste. Sämtliche Teilnehmer mussten informiert, Busfahrten und Hotelbuchungen umdisponiert werden.

Tina Ackermanns Organisationsgeschick war gefordert, als ein junger Pianist versäumt hatte, sich um einen Assistenten zum Noten-Umblättern zu kümmern. Sie bestellte kurzerhand einen Stader Musikschüler mit guten Notenkenntnissen in den Konzertsaal.

Bewunderung empfindet Tina Ackermann übrigens für die international gefragte Konzertpianistin Maria Sawowa, die sich kurz vor einem Stader Rathauskonzert die rechte Hand verletzte. Die erfahrene Musikerin stellte wenige Stunden vor dem Auftritt das Programm auf Stücke für linke Hand um. "Das nenne ich mal professionell", sagt Tina Ackermann.

Ein Konzerthighlight für dieses Jahr bietet der Kulturkreis am Sonntag, 19. November: Um 17 Uhr spielen Claudia Strenkert (Horn) und Eberhard Hasenfratz (Klavier) im Königsmarcksaal Werke von Maurice Ravel, Ludwig van Beethoven, Paul Hindemith und anderen.

• Informationen zum Kulturprogramm und Wissenswertes über den Verein (Jahresbeitrag: 36 Euro) steht auf der neu gestaltete Homepage unter http://www.kulturkreisstade.de