Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei neue Kreisel im Stadtgebiet

Vom Kreisverkehr an der Salztorscontrescarpe zweigt auch die neue Straße "Am Staatsarchiv" ab

An der Harburger Straße und bei der alten Post geht es rund / Investition: 1,9 Millionen Euro plus Kanalbau

tp. Stade. Ampelkreuzungen sind wegen lästiger Rotphasen und Unfallrisiken "out", flotte Kreisel mit Zebrastreifen sind in. An zwei Stellen im Stadtgebiet von Stade geht es bald rund: An der Kreuzung Harburger Straße/Hinterm Teich/Brinkstraße sowie bei der alten Post werden zur Erschließung des neuen Bahnhofsquartiers Verkehrskreisel errichtet. Mitte Februar beginnen die Bauarbeiten.
Im Zuge des Kreiselbaus an der alten Post verschwindet die scharfe Kurve am Parkhaus. Die Straße Am Bahnhof wird begradigt und mit der Salztorscontrescarpe und der geplanten Straße zum neuen Staatsarchiv verbunden. Von dem Kreisel zweigt auch die Straße zum Camper Tunnel ab. Dieser Weg wird ab Montag, 17. Februar, gesperrt.
Für die Kreisel-Baustelle Harburger Straße werden ab Mitte Februar die Straße Hinterm Teich und Brinkstraße gesperrt. Der Verkehr wird per Ampel an der Baustelle vorbeigeleitet. Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen, denn täglich passieren die Straße rund 14.000 Fahrzeuge.
Die Verwaltung beziffert die Kosten für die beiden Kreisel auf 1,9 Millionen Euro. Die Stadt bekommt für die Projekte, die zur Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes zählen, Zuschüsse aus dem Europäischen Regionalfonds (EFRE). Wegen besonderer Förderfristen müssen die Baumaßnahmen im Sommer abgeschlossen sein.
• An den Kreiseln werden zudem die unterirdischen Abwasser- und Oberflächenwasserkanäle erneuert. Kosten: 1,1 Millionen Euro.