Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

50.000 Euro für noch mehr Winterlicht in Stade: Kulturausschuss berät

So wie in dieser Darstellung der Firma Luminar könnte die Altstadtkirche St. Cosmae angestrahlt werden (Foto: Wencke Tschentscher/Luminar)

CDU-Antrag: Stadtbildprägende Gebäude sollen beleuchtet werden

tp. Stade. Weit mehr als 100.000 Euro investierte die Stadt Stade für die neue Winterbeleuchtung mit Baumkugeln und Girlanden, die im vergangenem Jahr erstmals in der dunklen Jahreszeit die Straße der City schmückten. Auf Wunsch der CDU im Rat soll das von der Firma Luminar in Hamburg entwickelte Beleuchtungskonzept weiterentwickelt werden. Um einzelne stadtbildprägende Gebäude wie das historische Rathaus oder die Altstadtkirche St. Cosmae (Foto) stimmungsvoll zu illuminieren, soll die Stadt 50.000 Euro im Etat für 2016 freigeben. Mit einem entsprechenden Antrag befassen sich die Mitglieder des Ausschusses für Kultur, Tourismus, und Freizeit auf der Sitzung am Mittwoch, 4. November, um 18 Uhr im Staatsarchiv.

Weitere Ausschussthemen:

• Die CDU will "die Zukunftspotenziale" des Wassertourismus in der Stadt besser nutzen. Mit städtischen Mitteln in Höhe von 50.000 Euro sollen örtliche Akteure gefördert werden, die Angebote auf dem Burggraben, der Schwinge und Elbe weiterentwickeln.

• Zudem fordern die Christdemokraten die Verwaltung auf, die Mehrsprachigkeit in Behörden auszubauen. Unter anderem sollen Texte und Anweisungen in Ämtern sowie der Internetauftritt mehrsprachig ausgewiesen werden. Handel und Tourismus sollen mit mitziehen und Schilder, Speisekarten und Co. mehrsprachig verfassen.
SPD-Ratsfrau Martina Bredendiek fordert einer auffälligere Außenreklame mit einem großen Schriftzug über dem Eingang des städtischen Kunsthauses und des Schwedenpeicher-Museums am alten Hafen.

• Zudem hören die Lokalpolitiker einen Sachstandsbericht über die Restaurierung des Schiffes "Ewer Willi".