Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

500.000 Euro für zwei Radwege in Stade

Im Sommer startet die Sanierung des Radweges zwischen Hagen und der neuen Heidesiedlung Riensförde

Sanierung in Hagen und Bützfleth startet im Sommer / 60 Prozent Landeszuschuss

tp. Stade. Umweltfreundlich, sicher und bequem von A nach B kommen künftig Pedalritter auf zwei neuen Radwegen in Stade. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt (ASU) gab auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig das Okay für den Ausbau der schadhaften Radwege am Schneedeich in Bützfleth und am Stadtweg in Hagen für insgesamt 500.000 Euro. Bei der Stadt rechnet man im Frühjahr mit der Bewilligung von Fördergeld aus einem Sonderprogramm des Landes, das die beiden Projekte mit jeweils 60 Prozent bezuschusst.

Der Radweg am Schneedeich wird auf einer Länge von 600 Metern zwischen dem Obstmarschenweg und der Ortschaft Bützfleth auf zwei Abschnitten saniert sowie auf 2,50 Meter bzw. auf drei Meter verbreitert. Beidseitig wird der Weg mit Schotterstreifen versehen. Das kaputte Kopfsteinpflaster wird durch eine Asphaltdecke ersetzt. Baustart ist für Juli angepeilt. Die Strecke liegt am Elbe-Radweg.

Ebenfalls teil einer touristischen Route, die das Teufelsmoor mit dem Wattenmeer verbindet, ist der Radweg am Stadtweg zwischen Hagen und der neuen Heidesiedlung Riensförde. Zwischen Straße und der 1,2 Kilometer langen asphaltierten Velo-Piste, die im Sommer vielen Schulkinder benutzen, wird zum Schutz vor dem Kraftverkehr ein 1,75 Meter breiter Grünstreifen errichtet. Sechs Bäume werden gefällt und durch Neuanpflanzungen ersetzt. Eine alte Eiche wird gerettet. Der neue Radweg wird den grünen Riesen herumgeführt.

• Der Hagener Radwegebau kostet rund 310.000 Euro, für den Weg in Bützfleth werden 190.000 Euro fällig. Es werden keine Anliegerbeiträge erhoben.