Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aldi-Investor abgesprungen

Das Gelände beim Technik- und Verkehrsmuseum steht erneut zum Verkauf (Foto: tp)

Museumsgelände steht erneut zum Verkauf

sb. Stade. Immobilien-Investor Hans-Hinrich Schulz aus Bliedersdorf wird das Museumsgelände an der Freiburger Straße in Stade nicht kaufen. Das teilte Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber am Dienstag, 28. Mai, mit. Schulz, der mit seiner Mercedes-Autohaus-Kette kürzlich Insolvenz angemeldet hatte (das WOCHENBLATT berichtete), möchte laut der Verwaltungschefin zurzeit keine weiteren Großprojekte in Angriff nehmen, obwohl seine Immobilien-Gesellschaft von der Insolvenz nicht betroffen ist. Das habe Schulz auf Anfrage dem Verwaltungsausschuss der Stadt mitgeteilt, so Nieber.
Ursprünglich hatte der Investor geplant, auf dem 20.000 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen Technik- und Verkehrsmuseums einen großen Aldi-Markt mit Parkplatz zu errichten. Nun werden die Karten neu gemischt. "Die Stadt Stade wird das Grundstück erneut zum Kauf anbieten, das Mindestgebot beträgt 2,1 Millionen Euro", sagt Silvia Nieber. "Alle Interessenten müssen ein Konzept einreichen, mit dem sie erläutern, wie sie das Gelände nutzen möchten." Dabei sei die Stadt offen für neue Ideen, so Nieber. Zur Ausschreibung gehöre lediglich ein Katalog, in dem aufgelistet wird, was die Stadt auf keinen Fall auf dem Gelände wünscht. "Der Katalog wird in den kommenden Wochen gemeinsam mit der Politik erstellt", sagt Erster Stadtrat Dirk Kraska. "Richtschnur wird das aktuelle Einzelhandelsgutachten."