Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bassenflether Strand: Auch in diesem Jahr keine Toiletten und Parkplatzerweiterung

Ein richtiges Klo gibt es am Bassenflether Strand nirgendwo
lt. Bassenfleth. Der Elbstrand in Bassenfleth bei Stade ist wohl der schönste im ganzen Landkreis. Nicht nur im Sommer tummeln sich dort zahlreiche Besucher, um Erholung vor der Haustür zu finden. Das Problem: Es gibt keine öffentlichen Toiletten und auch der Parkplatz ist zu klein. Seit Jahren versucht die Gemeinde Hollern-Twielenfleth nun schon, daran etwas zu ändern. Doch es sieht ganz danach aus, dass auch in diesem Jahr alles so bleibt wie es ist - und die unendliche Geschichte weiter geht.
Und das, obwohl es inzwischen einen Bebauungsplan "Bassenflether Strand" gibt, der die Erweiterung der Parkplatzfläche sowie die Einrichtung einer Toilettenanlage vorsieht. Dieser Plan kann aber nicht umgesetzt werden, so lange der Flächennutzungsplan nicht von der Samtgemeindeverwaltung überarbeitet worden ist.
Von dieser Information wurde auch Hollern-Twielenfleths Bürgermeister Timo Gerke überrascht. "Diese vielen Formalitäten bremsen unsere Pläne aus", sagt Gerke. Ihn ärgert außerdem, dass die Gemeinde insgesamt schon rund 20.000 Euro in die Planungen gesteckt habe, ohne dass etwas Sichtbares passiert sei.
Der Flächennutzungsplan sei in Bearbeitung, erklärt Lühes Bauamtsleiter Frank Guhling auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Damit der Bebauungsplan am Bassenflether Strand aber umgesetzt werden könne, müsste der F-Plan erst einmal ausgelegt werden, und das sei bis Sommer nicht zu schaffen.
Die Samtgemeindeverwaltung werde aber beim Landkreis nachfragen, ob es nicht eine Ausnahmeregelung für den Bassenflether Strand geben könnte. Guhling schätzt die Chance dafür aber eher gering ein.
Und während sich viele Bürger eine schnelle Umsetzung der Parkplatzerweiterung sowie der Einrichtung einer Toilettenanlage wünschen, gibt es offenbar auch einige Anwohner, die nicht viel von den Plänen der Gemeinde halten. Sie fürchten, dass dann noch mehr Besucher nach Bassenfleth kommen und die Probleme eher größer als kleiner werden würden.

Kommentar:
Auch ich ärgere mich seit Jahren, dass es keine Toiletten am Bassenflether Strand gibt. Ich kann auch die Anwohner verstehen, die sich an sonnigen Tagen über die vielen parkenden Autos an der Straße aufregen. Dass nun Stimmen laut werden, die die Parkplatzerweiterung kritisch sehen, kann ich aber absolut nicht nachvollziehen. Die Befürchtung, dass dann noch mehr Besucher kommen könnten, ist doch kein Argument dafür, alles so zu lassen wie es ist. Die Gemeinde versucht das Bestmögliche zu tun, damit der schöne Strand von allen Bürgern optimal genutzt werden kann - und das ist auch richtig so. Veränderungen sollten mehr als Chance, denn als Nachteil gesehen werden. Lena Stehr