Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bassenflether Strand: Bürokratie bremst die Parkplatz-Planung aus

lt. Hollern-Twielenfleth. Es dürfte vielen wie eine unendliche Geschichte vorkommen: Der Bebauungsplan "Bassenflether Strand" steht erneut auf der Tagesordnung einer politischen Sitzung. Am Dienstag, 13. Juni, beschäftigt sich der Rat der Gemeinde Hollern-Twielenfleth um 19 Uhr im Gemeindehaus mit dem Plan und will ihn endgültig beschließen.
Bürgermeister Timo Gerke kann nachvollziehen, dass viele Bürger inzwischen der Ansicht sein dürften, dass die Politiker "immer nur labern, aber nichts machen". Er selbst sei "stocksauer", dass die geplanten Maßnahmen (Parkplatzerweiterung und Bau eines Toilettenhäuschens) erst umgesetzt werden können, wenn die Samtgemeinde einen neuen Flächennutzungsplan aufgestellt hat.
Zudem müsse die Stadt Stade nun noch ihr okay bezüglich eines Erdhaufens geben, der im Zuge der Parkplatzerweiterung von einem Grundstück des Deichverbandes auf ein Grundstück der Stadt Stade (bei der Saline) umgeschichtet werden müsse, so Gerke. Es musste extra ein Bodengutachten angefertigt werden, um sicher zu stellen, dass die Erde auf dem entsprechenden Grundstück lagern dürfe.
"Diese bürokratischen Hürden führen leider immer wieder zu Verzögerungen", so Gerke. Er geht davon aus, dass im Sommer das Parkplatz-Problem gelöst sei. Die sanitären Anlagen seien dann hoffentlich zur Badesaison 2018 fertig.