Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bürgerfest zur 30-jährigen Städtepartnerschaft Stade - Givat Shmuel

Präsentieren das Programm des Festjahres (v. re.): Karina Holst, Silvia Nieber, Frank Tinnemeyer und Ruth Meyer
sb. Stade. Mit einem großen Bürgerfest "Schalom Israel!" und weiteren öffentlichen und nicht-öffentlichen Veranstaltungen feiert die Hansestadt Stade in diesem Jahr das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zu Givat Shmuel in Israel. Schon jetzt sollten sich Interessierte den Dienstag, 29. August, im Kalender notieren. Für diesen Tag ist ein "Festumzug der Freundschaft" mit Musik durch die Altstadt sowie ein internationales Fest im Stadeum für Jedermann geplant. Abschluss bildet der "Längste Tisch der Kulturen". Für diesen internationalen Schmaus bringt jeder Teilnehmer einen Picknick-Korb mit zwei bis drei Leckereien aus seiner Heimat mit und bittet spontan Menschen anderer Kulturen an seinen Tisch.

Der Eintritt zum Bürgerfest ist frei. Teilnehmer benötigen jedoch eine Eintrittskarte mit einer Nummer. Die Tickets gibt es im Stadeum-Ticket-Point in der Birnbaum-Passage und im Stader Rathaus, Zimmer 7a, so lange der Vorrat reicht. Wer etwas zum "Längsten Tisch der Kulturen" beisteuern möchte, meldet sich per E-Mail an unter karina.holst@stadt stade.de.

Bereits einen Tag vor dem Bürgerfest, am Montag, 28. August, lädt Bürgermeisterin Silvia Nieber zu einer festlichen Ratssitzung mit geladenen Gästen ins Rathaus ein. Unter anderem werden auch Abordnungen aus Israel an dem Festakt teilnehmen.
und bittet spontan Menschen anderer Kulturen an seinen Tisch.

Am Freitag, 3. November, gibt es dann eine ganztägige Abschluss-Veranstaltung mit hochkarätigem Überraschungsprogramm in der Seminarturnhalle. Hierfür gibt es Karten ab August.

Jugend begegnet sich

Im Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft findet wieder eine Trinationale Jugendbegegnung mit jungen Teilnehmern aus den Partnerstädten Stade, Goldap (Polen) und Givat Shmuel statt. Vom 30. März bis zum 9. April treffen sich jeweils zehn Jugendliche jeder Nation in Givat Shmuel. "Die Trinationale Jugendbegegnung findet bereits seit 1992 alle zwei Jahre statt", sagt Karina Holst, Referentin für Städtepartnerschaften. "Der Austausch bietet Jugendlichen und ihren Familien die Möglichkeit, sich für ein friedvolles Miteinander, Toleranz, Demokratie und gegenseitiges Verständnis einzusetzen."
Zusätzlich reist auf Einladung von Givat Shmuels Bürgermeister Yossi Brodny eine Delegation des Stader Rates vom 2. bis 7. April mit Ehrengästen zu Feierlichkeiten nach Israel.