Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Camper Höhe vor dem Aus

bc. Stade. Dieser Antrag hat Zoff-Potential! Die Fraktionen von CDU, SPD und Wählergemeinschaft (WG) im Stader Stadtrat haben im Zuge der Haushaltsberatungen den Antrag gestellt, den Nutzungsvertrag mit dem VfL Stade über die Sportanlage auf der Camper Höhe zum 31. Dezember 2020 „aus städtebaulichen Gründen“ zu kündigen. Grund: Die Politik will dort - offensichtlich nach Absprache mit der Verwaltung - eine hochwertige innenstadtnahe Wohnbebauung ermöglichen.
Lediglich der Kunstrasenplatz soll für den Schulsport der Realschule erhalten bleiben. Als Ausgleich sollen in den Jahren 2018 bis 2020 die Sportstätten des VfL in Ottenbeck ausgebaut werden.
Zum Hintergrund: Die legendäre Camper Höhe, früher Heimspielstätte der Güldenstern-Fußballer, die mittlerweile mit dem VfL Stade fusioniert haben, wird derzeit auf Basis eines Vertrags über 25 Jahre durch den VfL genutzt. Zudem steht die Anlage der Realschule zur Verfügung. Die Anlage ist jedoch stark sanierungsbedürftig. Erste Schätzungen haben einen Kostenaufwand von mehr als drei Millionen Euro ergeben. Vermutlich zu teuer für die Verwaltung.
Stattdessen ist es angestrebtes Ziel des politischen Trios, die Camper Höhe als Baugebiet zu vermarkten. Mit den zu erwartenden Einnahmen sollen die Kosten der Erweiterung in Ottenbeck gedeckt werden.
Mehr dazu in der kommenden Wochenblatt-Ausgabe am Mittwoch, 8. November.