Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Diäten"-Erhöhung und i-Pads

Stader Rat führt einstimmig "papierlosen" Betrieb ein

tp. Stade. Darüber wurde nicht mehr viel diskutiert: Auf der letzten Sitzung des Rates der Stadt Stade vor der Sommerpause beschlossen die Lokalpolitiker einstimmig eine "Diäten"-Erhöhung für ihre Nachfolger in der kommenden Ratsperiode sowie Marken-i-Pads von Apple für den „papierlosen Rat“.
Wie bereits von den Fachausschüssen vorgeschlagen (das WOCHENBLATT berichtete), bekommen die neuen ehrenamtlichen Ratsleute ab November monatlich pauschal 250 Euro statt bisher 205 Euro. Extrageld gibt es u.a. auch für die drei Vertreter der Bürgermeisterin von bis zu 445 Euro, die Fraktionschefs und Mitglieder des Verwaltungsausschusses und für die Ortsbürgermeister.
Die Fraktionen bekommen zudem für Büromaterial, Telefon- und Portokosten etc. jährlich 300 Euro und zusätzlich 100 Euro pro Mitglied für die laufende politische Arbeit.
Um Papierberge zu vermeiden und Kosten für Kopien, Versand von Ratsunterlagen etc. zu sparen führt die Stadt Stade den „papierlosen Rat“ ein. Dazu werden die Mandatsträger leihweise mit praktischen, kleinen Tablet-Computern ausgestattet. Der einmaligen Gesamtinvestition von 100.000 Euro inklusive Software steht eine jährliche laufenden Netto-Ersparnis von 15.000 Euro gegenüber.
Der Grüne Dr. Axel Kleindienst warb auf der Sitzung noch für eine größere Ausführung von tragbaren Computern, die nach seinen Recherchen kaum teurer wären. Der Erste Stadtrat Dirk Kraska sah das anders und gab hingegen hohe Extrakosten zu bedenken. So fand Kleindiensts Vorstoß keine Mehrheit.
Im Stader Rathaus wird die die W-Lan-Verbindung verbessert. Zudem wird das Ratssystem Mandatos eingeführt. Davon profitieren auch die Bürger, die sich künftig online aktuell, transparent und umfassend über Politik und Verwaltungsangelegenheiten informieren können.