Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Diese Menschen brauchen Hilfe"

Das ist nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit: Gemeinsam mit Helfern vor Ort koordinierte Werner Dienst den Um- und Ausbau der Sanitätsstation in Senegal (Foto: Dienst)
bc. Stade. Pauschalurlaub und Senegal - wie passt das zusammen? Für die Eheleute Dienst aus Stade war die westafrikanische Küste vor 35 Jahren das ideale Reiseziel. Wenige Tage im „Club Aldiana“ reichten aus und Werner (77) und Brigitte Dienst (69) hatten sich in Land und Leute verliebt. Mittlerweile fliegen sie längst nicht mehr zum Ausspannen in den Senegal. Sie sind in humanitärer Mission unterwegs. Vor Kurzem weihte Werner Dienst eine Sanitätsstation in dem kleinen Dörfchen Roff ein. „Ich bin positiv bekloppt“, sagt der Rentner über sich selbst.

Als „Mädchen für alles“ betreute er vor Ort für den Verein „Helfende Hände Senegal“ den Um- und Ausbau der Station. Mitten in der Savanne. Dort, wo die Menschen so bettelarm sind, dass sie sich keine Augentropfen leisten können, um eine simple Bindehautentzündung zu kurieren. „Kleinigkeiten helfen dort schon viel“, sagt Werner Dienst.

Das Geld für den Aufbau der Station kam von einem spendablen Vereinsmitglied aus dem süddeutschen Raum. Werner Dienst koordinierte in Roff die Arbeiten. Drei Mal im Jahr fliegt er nach Afrika. „Das ist wie eine Energiequelle. Die leuchtenden Kinderaugen geben einem viel Kraft“, sagt Werner Dienst.

Noch ist die Ausstattung der Krankenstation mit Möbeln und medizinischen Geräten weit entfernt von europäischen Standards, trotzdem trägt sie schon jetzt zur Verbesserung der Lebenssituation der Savannenbewohner bei.

Für den Verein „Helfende Hände Senegal“, der 2006 vom Buxtehuder Torsten Rosenfels gegründet wurde, ist die Station das bislang umfangreichste Projekt. Die 35 Vereinsmitglieder engagieren sich seit Jahren vor allem beim Bau von Brunnen und helfen Familien, damit ihre Kinder die Schule besuchen können.

Im Herbst will Werner Dienst erneut in den Senegal reisen: „Die Menschen brauchen unsere Hilfe.“

• Weitere Infos über die Aktion unter www.helfende-haende-senegal.de