Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Jahr noch, dann ist die Straße fertig

Bislang gibt es hier nur eine provisorische Baustraße (Foto: bc)
Festplatz: Ende 2018 geht die Ausschreibung raus

bc. Stade. Wenn Leute in ein Neubaugebiet ziehen, müssen sie damit rechnen, dass sie zunächst einmal auf einer Baustelle leben. So geht es auch den Menschen auf dem früheren Stader Festplatz. Dort sind Anfang 2016 die ersten Bewohner eingezogen, ihre Straße ist aber immer noch nicht endgültig ausgebaut. Ist das noch normal?
Das WOCHENBLATT fragt bei Stadtbaurat Lars Kolk nach. Seine Antwort: Ja, das sei normal und im bundesweiten Durchschnitt eine durchaus übliche Wartezeit. Zumal die Stadt jetzt an dem Thema dran sei. "Wir wollten warten, bis so viel wie möglich bebaut ist, damit die schweren Baufahrzeuge die neue Straße nicht wieder kaputt fahren", so Kolk. Derzeit baut das Immobilien-Unternehmen AVW an seinem Wohnprojekt Campe Carre.
Ende des Jahres soll laut Kolk nun die Ausschreibung rausgehen, 2019 wird dann gebaut. "So schnell wie möglich wollen wir anfangen, abhängig von der Witterung", so der Stadtbaurat.
Das Geld für den Ausbau hat die Stadt übrigens bereits vor geraumer Zeit über den Verkauf der Grundstücke eingenommen. Kolk schätzt, dass der Ausbau einige Monate dauern wird.