Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Ein Weniger an Demokratie"

Landrat Michael Roesberg: „Die Arbeit im Kreistag funktioniert mit der Verringerung reibungslos.“
bc. Stade. SPD, Grüne und Linke kritisieren die von der Kreisverwaltung geplante Verringerung der Abgeordneten-Anzahl im Kreistag. „Kleinere Fraktionen werden in ihrer Arbeitsfähigkeit beschränkt“, moniert Grünen-Fraktionschef Ulrich Hemke. SPD-Mann Hans-Uwe Hansen: „Durch die Verringerung wird es schwerer, alle Gemeinden im Kreistag vertreten zu haben.“ Das bedeute ein Weniger an Demokratie.
Landrat Michael Roesberg (Foto) will - wie schon in den zwei Wahlperioden zuvor - auch für die nächste Periode ab November 2016 die Zahl von 58 Kreistagsmitgliedern auf 52 reduzieren. Der Gesetzgeber erlaubt diese Praxis, um z.B. Entscheidungsprozesse zu straffen. Der Landkreis verweist zudem auf das Einsparpotenzial von jährlich 24.000 Euro. Roesberg: „Die Arbeit im Kreistag funktioniert mit der Verringerung reibungslos.“

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch in Ihrem WOCHENBLATT.