Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine „Ehrenrunde“ für die Kita-Planungen

bc. Stade. Die Planungen für die neue Kindertagesstätte im Kopenkamp, die den baufälligen Johannis-Kindergarten ersetzen soll, drehen noch eine „Ehrenrunde“. Die Fraktionen von CDU, Grüne und FDP/WG konnten sich im Sozialausschuss nicht auf den von der Verwaltung ausgearbeiteten Entwurf für den „Letter of Intent“ (Absichtserklärung) einigen, in dem geregelt ist, wer die Kita wo und zu welchen Bedingungen errichten wird. Wie berichtet, plant die Stadt, dass die „Wohnstätte Stade“ als Investor die Kita baut und im Rahmen eines Public Private Partnership-Modells an die Stadt vermietet. Stadtrat Dirk Kraska mahnte, dass die Zeit davonlaufe. Eigentlich wollte die Kita-Leitung das Gebäude schon nach den Sommerferien nutzen.
SPD-Fraktionsvorsitzender Kai Holm dazu: „Es ist zu befürchten, dass sich die Wohnstätte nun zurückzieht und damit ein Ersatz für den abgängigen Johanniskindergarten weit in die Zukunft rückt, da das in Frage stehende Grundstück nicht in Verfügungshoheit der Hansestadt Stade steht.“