Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einkaufszentrum in Himmelpforten: geplanter Baustart im Herbst

Architektenentwurf des geplanten Combi-Marktes (Foto: Architekt Bernd Mügge)

Einzelhandels-Mega-Projekt: Landkreis stellt Ausnahmegenehmigung in Aussicht

tp. Himmelpforten.
tp. Himmelpforten. Mit dem seit Jahren geplanten und kontrovers diskutierten großen Einkaufszentrum in der Ortsmitte von Himmelpforten steht die ostfriesische Investorengruppe Bünting jetzt kurz vor der Umsetzung. Der veränderte Bebauungs-Plan soll in Kürze neu ausgelegt werden. Der Landkreis Stade stellte jüngst die nötige artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung in Aussicht.

In den veränderten Entwürfen finden die Naturschutzbelange gemäß der Forderungen des Landkreises Stade zum Schutz seltener Eulen und Fledermausarten, die in dem „Steinmetzwald“ im Plangebiet leben, Berücksichtigung. Vorbehaltlich Einwendungen und der noch nötigen Abwägung des B-Planes könnte das Projekt, wie geplant, noch dieses Jahr in Bau gehen.

Der alte Rewe- und der alte Aldi-Markt sollen zugunsten von Neubauten eines Aldi-Discounters, eines Combi-Supermarktes sowie von Fachmärkten und eines Großparkplatzes abgerissen werden. Für den Verlust an Naturraum müssen in der näheren Umgebung Ausgleichsflächen geschaffen werden.

„Nun kommt es darauf an, dass der B-Plan zeitnah als Satzung beschlossen, veröffentlicht und schließlich rechtskräftig wird“, sagt Annett Rabe, Bünting-Pressereferentin, auf WOCHENBLATT-Nachfrage. „Wird der Zeitplan, auf den sich alle Beteiligten geeinigt haben, für die formalen Schritte eingehalten, kann ab Herbst 2018 mit dem Bau begonnen werden.

Wenn alles planmäßig verläuft, würden Fertigstellung und Eröffnung dann im Herbst 2019 erfolgen.“ Die Investitionen der Bünting-Gruppe belaufen sich auf rund zehn Millionen Euro.
Gegner haben grundsätzlich die Möglichkeit, gegen den veränderten B-Plan „Zwischen B73 und Mühlenstraße“ zu klagen. Das könnte die Planung erneut verzögern.