Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eltern mit Ausweich-Betreuungsplatz in der Samtgemeinde Fredenbeck erhalten zwei Punkte

am. Fredenbeck. Die Samtgemeinde Fredenbeck will Eltern, die nicht den gewünschten Betreuungsplatz für ihr Kind erhalten, nun entlohnen. "Eltern, die mindestens ein Jahr lang auf einen anderen Kitaplatz ausweichen mussten, erhalten im Gegenzug zwei Punkte im Bewertungssystem ", so Samtgemeindebürgermeister Ralf Handelsmann.
Das Punktesystem berücksichtigt unter anderem die familiäre Situation - etwa ob, die Elternteile beide arbeiten oder ein Elternteil alleinerziehend ist. Die Anzahl der erhaltenen Punkte entscheidet über die Reihenfolge auf der Warteliste für Wunschbetreuungsplätze. Mit den zusätzlichen zwei Punkten haben Eltern nun bessere Chancen, schneller ihren Wunschplatz zu erhalten. Betroffene Eltern hatten bei der jüngsten Samtgemeinderatssitzungeinen dementsprechenden Antrag gestellt und auf die bisherige Ungleichbehandlung hingewiesen.
Zum Hintergrund: Nur in den Ortschaften Kutenholz und Aspe sind noch Betreuungsplätze vorhanden. "Deshalb müssen Eltern teilweise längere Fahrzeiten und finanzielle Belastungen auf sich nehmen", sagt Ralph Löblich, Fachdienstleiter für die Bereiche Jugend, Bildung und Inneres. Neue Kitaplätze werden in den kommenden Jahren geschaffen.