Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Endlich einfach Parken in Stade

Stader Ticketautomaten bekommen eine Brötchentaste

Rat soll überarbeitetes Konzept für die City beschließen


tp. Stade.
Autofahrer in der Stader City können aufatmen: Nach etlichen Nachbesserungen haben Politik und Verwaltung die neue Gebührenordnung für das Parken an Parkscheinautomaten einfach und übersichtlich gestaltet. Im gesamten Altstadtring gilt ab 1. Dezember 2017: Die erste Stunde Parken ist "drinnen wie draußen" kostenfrei. Die Ticket-Automaten auf den oberirdischen Parkplätzen sowie in der Tiefgarage am Rathaus werden mit einer entsprechenden "Brötchentaste" ausgestattet. Diese und weitere Neuerungen im Parksystem soll der Rat, der am Montag, 25. September, um 18 Uhr in historischen Rathaus tagt, beschließen.

Für eine zusätzliche Vereinheitlichung werden in der Parkgarage Am Sande die Parkentgelte den oberirdischen Parkgebühren angeglichen, so dass einheitlich je angefangene 20 Minuten 50 Cent (ab der zweiten Stunde) zu zahlen sind. Zudem werden neue Bewirtschaftungszeiten eingeführt: Parkplatznutzer werden in der City dann montags bis freitags 8 bis 18 Uhr (statt bislang bis 16 Uhr) sowie dann auch am Samstagen von 8 bis 14 Uhr zu Kasse gebeten.
Für das geplante städtische Parkhaus am Pferdemarkt, dessen Bau sich auf unbestimmte Zeit verzögert, sollen die selben Spielregeln gelten.

Die Parkgarage Am Sande wird - bei einer Nachtpauschale - ab 1. Januar 2018 durchgehend geöffnet.

Gesonderte Parkregeln und Preise gelten nur noch für das Bahnhofsumfeld mit der Parkpalette.

Bürgermeisterin Silvia Nieber sieht in dem vereinfachten Parkkonzept eine Attraktivitätssteigerung für die City als Einzelhandelsstandort. In den Geschäften der Innenstadt will die Stadt in Kürze einen Park-Flyer auslegen.
Als weitere Neuerungen stehen langfristig ein modernes Parkleitsystem und die Überwachung von Tiefgaragen mit Kameratechnik auf der Agenda.